• Strände auf Phu Quoc in Vietnam – zwischen Pfeffer, Müll & Palmen
  • Strände auf Phu Quoc in Vietnam – zwischen Pfeffer, Müll & Palmen

    Phu Quoc hat die schönsten Strände in Vietnam, das steht nach unserem Besuch fest. Das wissen aber auch die anderen und der Tourismus auf der vietnamesischen Insel ist in vollem Gange. Wenn du nach einer Rundreise Strandurlaub in Vietnam machen möchtest, steht Phu Quoc hoch im Kurs.


    Lohnt sich ein Besuch auf Phu Quoc für Badeurlaub in Vietnam überhaupt noch? Wir zeigen dir Fotos von den schönsten Stränden auf Phu Quoc, was du auf Phu Quoc machen kannst und schauen ganz genau hin, wie vermüllt Phu Quoc wirklich ist.

    Schnell hin, bevor die Massen kommen, dafür ist es auf Phu Quoc schon zu spät. Die Insel in Vietnam vor der Küste Kambodschas ist innerhalb kürzester Zeit touristischer denn jede beliebte Gegend in Thailand geworden und die Strände sind teils bis vor die Brandung bei Ebbe zugebaut. Näher ran und dichter bei einander geht es kaum.

    Phu Quoc Strände

    Neben palmengesäumten Stränden gibt es auf Phu Quoc noch eins und davon jede Menge: Pfeffer. Unzählige Farmen findest du über die ganze Insel verteilt. Neben einer kurzen Führung kannst du ganztägige Touren auf den Plantagen buchen.

    1. Die schönsten Phu Quoc Strände

    Trotzdem findest du hier paradiesische Strände und zweifellos, die schönsten Strände in Vietnam befinden sich auf Phu Quoc. Wir waren im Dezember dort, das Wasser war warm und klar. An der Westküste, am Long Beach, hatten wir im Gegensatz zum Norden und Süden kaum Wind. Drei unserer Lieblingsstrände auf Phu Quoc stellen wir dir hier vor.

    Seesterne auf Phu Quoc: Starfish Beach

    Der Name verrät es schon, am Starfish Beach kannst du hunderte wenn nicht tausende Seesterne beobachten. Aber bitte nicht anfassen, denn wenn sie aus dem Wasser gehoben (und umgedreht) werden, dann sterben sie kurz danach.

    Starfish Beach auf Phu Quoc, einer der schönsten Strände in Vietnam

    Seesterne auf Phu Quoc: Badeurlaub in Vietnam

    Das Wasser zeigt sich hier im Norden der Insel in so vielen Facetten und Blautönen, wie wir sie bisher nur auf Mauritius und in Ägypten angetroffen haben. Der feine Sand ist blendend weiß, die Kulisse einmalig. Kleine Stege führen zu den Restaurants und Cafés, gegen eine Gebühr kannst du Schirm und Sonnenliegen mieten.

    Sao Beach – Bai Sao Phu Quoc

    Umrahmt von Palmen und Natur liegt der Sao Beach auf Phu Quoc ganz im Süden der Insel. Hotels gibt es im näheren Umkreis bisher keine, dafür kannst du gegen eine Gebühr nett an Palmen drapierte Schaukeln nutzen und auch hier für den ganzen Tag Liegen und einen Schirm mieten.

    Bai Sao Phu Quoc schönste Strände

    Sao Beach Phu Quoc in Vietnam

    Was diesem, unserer Meinung nach schönsten Strand der Insel, gut tun würde: aufräumen. Leute, nehmt doch einfach euren Trash mit! Bitte!

    Ebenfalls passend für einen einen Strandurlaub in Vietnam und als guter Ausgangspunkt, um Phu Quoc mit dem Roller auf eigene Faust oder mittels Pkw zu erkunden, ist der Long Beach.

    Die schönsten Strände auf Phu Quoc: Long Beach

    Aufgrund der vielen Resorts und Hotels direkt am Strand und der kleinen Anlagen im Hinterland ist hier viel los. Das muss man mögen, oder eben nicht.

    Im Laufe des Tages füllt sich der Strand, auf den Parkplätzen für die Roller wird es enger. Und auch die kleinen Restaurants und Cafés in der Umgebung nehmen ihren Betrieb auf. Nicht zuletzt deswegen haben wir den Long Beach geschätzt und unsere Unterkunft hier gewählt.

    Die schönsten Strände auf Phu Quoc: Long BeachPhu Quoc Strände: Long Beach

    Phu Quoc ist eine Insel in Vietnam für aktive Urlauber, wenn wir es ruhiger mögen, dann suchen wir uns Ziele wie zum Beispiel Gili Layar in Indonesien aus. Ohne Autos, ohne Strom und mit möglichst wenig anderen Menschen.

    2. Was kann man auf Phu Quoc machen?

    Nicht weit von den Palmen und dem weißen Sand entfernt wartet die Infrastruktur der Insel in Vietnam. Schotterpisten weichen gut ausgebauten Straßen, Maiskolbenverkäufer am Strand konkurrieren mit kleinen Supermärkten. Beachclubs, Restaurants und Cafés müssen sich mit den Klötzen großer Hotelketten messen.

    Fest steht: auf Phu Quoc ist für jeden etwas dabei.

    Mit der brandneuen Seilbahn kannst du die Anreise auf die kleine Insel Hon Tom aus der Vogelperspektive genießen. Seesterne entdeckst du am Starfish Beach und die schönsten Schaukeln am Bai Sao. Pflicht ist der Besuch einer Pfefferfarm und wenn du nicht ganz so zart besaitet bist, schaust du dir auch das Gefängnis an.

    Auch der Nachtmarkt in Dinh Cau ist einen Besuch wert. Rund um die Insel werden verschiedene Schnorchel-Trips angeboten, wir selbst konzentrieren uns lieber anderenorts auf die Unterwasserwelt, zum Beispiel auf den Perhentians oder Kapas Island.

    Was kann man sonst noch auf Phu Quoc machen? Das warme Wasser genießen, im Schatten unter Palmen relaxen und hin und wieder ein paar Plastiktüten aus dem Wasser fischen.

    3. Müll auf Phu Quoc

    Müll in Vietnam ist genauso ein Problem wie auf allen anderen asiatischen Inseln auch. Ob hausgemacht oder angeschwemmt, das lässt sich nicht immer beurteilen. Fakt ist aber, dass jeder Plastikstrohhalm, mit dem wir aus einer Kokosnuss trinken, und jede Tüte im Supermarkt, die wir durch einen Stoffbeutel ersetzen könnten, genau zwei vermeidbare Umweltschädlinge zu viel sind.

    Müll auf Phu Quoc

    Saubere Strände Phu Quoc Müll

    Saubere Strände auf Phu Quoc gibt es genau so, wie unübersehbare Müllhalden am Wasser. Das ein oder andere Mal habe ich gedacht, dass eine Bebauung der noch unberührten Natur vielleicht ganz gut tun würde. Dann würde sich vielleicht jemand dazu hinreißen lassen, den Touristen nicht nur Geld für die Benutzung der Schaukeln abzuknöpfen, sondern auch für den Erhalt der schönen Kulisse zu sorgen und ein wenig den Müll auf Phu Quoc einzusammeln.

    4. Anreise nach Phu Quoc

    Die vietnamesische Insel erreichst du entweder per Flugzeug über den internationalen Flughafen oder mit der Fähre. Flüge gibt es zum Beispiel ab Hanoi und Ho Chi Minh, aber auch aus Bangkok und der malaiischen Hauptstadt Kuala Lumpur. Nicht ganz so bequem und schnell ist die Überfahrt ab Rach Gia und Ha Tien.

    Vor Ort bieten viele Hotels einen kostenlosen Shuttle-Service an, es stehen Taxen bereit oder du mietest dir einen Roller. Grab ist ebenfalls verfügbar.

    Wenn du besonders lange auf Phu Quoc bleiben möchtest, stehen dir hier 30 visumfreie Urlaubstage zur Verfügung. Auf dem Festland sind es lediglich 15 Tage.

    5. Hotels auf Phu Quoc

    Die Auswahl an Hotels auf Phu Quoc ist riesig. Für unseren Strandurlaub in Vietnam haben wir uns für das Cocopalm Beach Resort in Duong Dong entschieden. Die Unterkunft liegt zwar deutlich über unserem Budget, aber diese Ausgabe haben wir zu keiner Zeit bereut. Beim Frühstück hast du eine riesige Auswahl zwischen gesunden Früchten, lokalen Spezialitäten und auch für die Liebhaber vom english breakfast sind ausreichend items dabei. Die Zimmer sind sauber und großzügig eingerichtet, wir hatten einen der hinteren Bungalows, den wir wegen seiner ruhigen Lage sehr geschätzt haben.

    Phu Quoc Hotel am Strand

    Das Personal ist überaus freundlich, der Service lässt keine Wünsche offen. Einziges Manko: dieses Hotel in Phu Quoc liegt nicht an einem privaten Strand, sodass den ganzen Tag reger Betrieb im Wasser herrscht.

    Badeurlaub in Vietnam

    Abends wird es dann ruhiger und im Westen von Phu Quoc lässt es sich wunderschöne Sonnenuntergänge beobachten und die Seele baumeln lassen.


    Kann man die Strände auf Phu Quoc überhaupt noch weiterempfehlen? Oder ist Phu Quoc einfach nur noch überlaufen? Genau kann ich es nicht sagen, vermutlich kommt es immer auf die Reisezeit, den eigenen Reisestyle und die Erwartungen an.

    .

    9 Kommentare

    1. 12/01/2020 / 09:49

      Leider wird uns dieses Müllproblem wohl noch sehr lange und noch schlimmer verfolgen.
      Trotzdem ein schöner Bericht, weil ehrlich.
      Liebe Grüße
      Gabriela

      • Isabel
        Autor
        12/01/2020 / 18:19

        Hallo Gabriela,
        darauf lege ich wert!
        Ich denke ich kann nicht verbergen, dass ich gerne schöne Fotos teile, aber das sind eben immer nur in Szene gesetzte Momentaufnahmen.
        Die Realität gehört dazu, deswegen weise ich auch hartnäckig darauf hin.
        Liebe Grüße an dich

    2. 12/01/2020 / 11:44

      Schöne Bilder von schönen Stränden! Tja das Müllproblem wird uns wohl noch ganz ganz lange begleiten!

      LG Ina

    3. 12/01/2020 / 11:57

      Danke, dass Du darauf hinweist, dass man Seesterne nicht anfassen darf! Ich bin immer entsetzt, wie oft ich sehe, dass Leute damit posieren.
      Ich glaube, das könntest du locker noch fett und größer hinschreiben, damit es wirklich ALLE kapieren!

      • Isabel
        Autor
        12/01/2020 / 18:18

        Hallo Ilona,

        ich muss sagen, dass mir das selbst noch gar nicht so lange bekannt ist, dass die Sterne beim Anheben sterben.
        Als Taucherin käme es mir aber grundsätzlich nicht in den Sinn, Meereslebewesen anzufassen.
        Da ist wohl häufig Unwissenheit – mit schlimmen Konsequenzen – im Spiel.

    4. 12/01/2020 / 12:25

      Wunderschöne Bilder, besonders die vielen Seesterne.
      Die Schaukel ist natürlich sehr instalike. Das würde mich dann schon eher abschrecken als anziehen.

      Das Müllproblem ist hausgemacht. Ich verstehe nicht, wieso man seinen Müll nicht wieder mitnehmen und in einem Abfalleimer entsorgen kann. Wie so häufig denkt der Mensch „aus den Augen, aus dem Sinn und nach mir die Sinnflut“. Sehr schade. Ich bin ja der Ansicht, wenn man es schafft das Zeug (Essen und andere eingepackte Waren) mit hin zu nehmen, schafft man es auch den Müll wieder heim zu nehmen, zumal der viel leichter ist.

      Dennoch ein schöner Bericht.

      LG Liane

      • Isabel
        Autor
        12/01/2020 / 18:16

        Hallo Liane,

        trotz der vielen Schaukeln war der Strand nicht überlaufen. Aber es gab auch genügend. Auf Bali muss man ja teils Stunden dafür anstehen, hier war es unproblematisch.

        Ich denke das Müllproblem muss man differenzierter betrachten.
        Ein großer Teil des Abfalls an asiatischen Stränden ist unser Hausmüll aus Europa – davor sollten wir nicht die Augen verschließen.
        Seinen Kram vor Ort wieder mitzunehmen setze ich als selbstverständlich voraus, damit ist es leider nicht getan.
        Das Problem ist sehr komplex und erfordert globales Handeln.

        Liebe Grüße

    5. 15/01/2020 / 18:54

      Du weißt, wie sehr ich deine Bilder mag 🙂 Mein absoluter Favorit sind die roten Seesterne. Sind die eigentlich giftig oder sehen sie einfach nur hübsch aus?

      Die Müllgeschichte ist wirklich sehr komplex und nicht einfach durch aufsammeln am Strand zu beheben. Und trotzdem müssen wir alle kleine Schritte machen und etwas tun.

      Liebe Grüße, Katja

      • Isabel
        Autor
        28/01/2020 / 14:52

        Hallo Katja,
        die Seesterne sind (leider!!!!) nicht giftig, deswegen werden sie vermutlich auch ständig angefasst und hochgehoben.
        Du hast recht, es ist ein globales Problem, aber ich breche mir auch keinen Zacken aus der Krone, wenn ich zwei freie Hände habe und einfach ein wenig Unrat mitnehme 🙂
        Liebe Grüße

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.