• 31 Singapur Sehenswürdigkeiten: Fotos & Tipps für 3 Tage
  • 31 Singapur Sehenswürdigkeiten: Fotos & Tipps für 3 Tage

    Inhalt des Artikels

    Den teuren Inselstaat Singapur in drei Tagen entdecken? Und das auch noch möglichst günstig? Kein Problem! In diesem Beitrag verraten wir unsere Route für einen Singapur Stopover und nehmen dich mit zu den schönsten Singapur Sehenswürdigkeiten nach Little India, Chinatown, ins Kolonialviertel, nach Kampong Glam und in die berühmte Marina Bay.

    Wir zeigen dir 30 tolle Sehenswürdigkeiten in Singapur und andere coole Dinge, die du im Stadtstaat besucht haben solltest. Am Ende des Beitrags findest du noch Wissenswertes und ein paar Reisetipps für Singapur, die dir in der asiatischen Metropole das Leben erleichtern.


    Wir hatten bei unserem Besuch leider nicht einen Tag Sonne, sondern viel Regen. Und trotzdem sind wir bis zum Ende standhaft geblieben, haben keinen Regenschirm gekauft und das wechselhafte Wetter in Singapur einfach so hingenommen, wie es ist: durchwachsen.

    Singapur Sehenswürdigkeiten - Cloud Forest
    Für den Cloud Forest und den Flower Dome kannst du ein Kombi-Ticket kaufen und zwei Singapur Sehenswürdigkeiten auf einen Streich besuchen

    Wie kommst man zu den besten Singapur Sehenswürdigkeiten? Alle Singapur Stadtteile sind durch die Metro gut vernetzt und die meisten Ziele und Sehenswürdigkeiten in Singapur lassen sich auch zu Fuß erreichen, wenn du einen relativ zentralen Startpunkt wählst.

    Wir haben für unsere Städtereise nach Singapur das weniger pompöse, aber dafür umso besser gelegene Strand Hotel gewählt. Die Metro-Station befindet sich nur ein paar Meter entfernt und die relevanten Spots in der Stadt sind auch zu Fuß ganz passabel zu erreichen. Empfehlen können wir dieses Hotel in Singapur allerdings nicht.

    Singapur Sehenswürdigkeiten für 3 Tage

    Dass Singapur teuer ist, ist kein Geheimnis. Aber was kostet Singapur wirklich? Viele Ziele und Sehenswürdigkeiten in Singapur sind kostenfrei zugänglich. Die Eintrittsgelder für den Singapore Flyer sowie das kombinierte Ticket für den Cloud Forest und den Flower Dome haben wir uns gerne gegönnt und diese Attraktionen waren auch jeden Singapur-Dollar wert.

    Was kostet ein Stopover in Singapur?

    Am Ende waren wir überrascht, wie günstig wir unsere Zeit in Singapur verbracht haben. Mal abgesehen von dem überteuerten Hotel.

    Singapur ist sehr vielseitig. Wenn du nicht gleich mehrere Wochen Zeit mitgebracht hast, sondern so wie wir nur ein paar Tage, dann empfehlen wir dir Singapur nach Stadtvierteln zu erkunden.

    Cloud Forest in Singapur
    Eine der teuren Sehenswürdigkeiten in Singapur: Cloud Forest

    So sparst du nicht nur Zeit, sondern auch Geld für die Metro und bekommst möglichst viel zu sehen. Ein Besuch der Marina Bay bei Nacht war unser ganz besonderes Highlight. Die Skyline ist atemberaubend, das Hotel Marina Bay Sands ist gigantisch und der Supertree Grove liefert eine beeindruckende Lichtshow zu passender Musik.

    Wir lieben asiatisches Essen, deswegen findest du für jeden Stadtteil eine Empfehlung für ein Hawker-Center in Singapur, das sind die vielseitigen Food-Courts mit dem leckersten Essen.

    Das arabische Viertel – Sehenswürdigkeiten in Kampong Glam

    Ursprünglich ein Fischerdorf an der Mündung des Rochor, ist das Viertel Kampong Glam heute ein lebhafter Stadtteil Singapurs. Geschäfte, Restaurants, die gigantische Sultan Moschee und die schrill-bunte Haji Lane sind eine Mischung wie wir sie kaum irgendwo in Singapur angetroffen haben.

    ‚Glam‘ kommt übrigens nicht von ‚Glamour‘, sondern mit der malaiischen Bezeichnung ‚Gelam‘ für Baum ist die Myrtenheide gemeint, die hier seinerzeit wuchs und zum Schiffsbau verwendet wurde.

    1. Arab Street im arabischen Viertel in Singapur

    Von der Arab Street hast du einen super Ausblick auf die Kuppel der Sultan Moschee. Hier findest du zahlreiche Restaurants für jeden Geschmack: marokkanische, türkische und libanesische Küche so weit das Auge reicht. Dazwischen verstecken sich Souvenirläden und andere Geschäfte.

    Arab Street in Singapur
    Von der Arab Street in Kampong Glam läufst du direkt auf die Sultan Moschee zu – Singapur Sehenswürdigkeiten

    2. Sehenswürdigkeiten in Singapur: Masjid Sultan

    Die wunderschöne Moschee mit ihrer goldenen Kuppel und den beiden Minaretten liegt am Ende der Arab Street, ist kaum zu übersehen und sie ist die Sehenswürdigkeit in Singapurs Kampong Glam.

    Die Moschee öffnet um 10 Uhr, sodass du vorher noch gemütlich in einem der angrenzenden Cafés frühstücken kannst. Von 12 – 14 Uhr ist sie wieder geschlossen und wird in dieser Zeit nur zum Beten betreten. Für das Freitagsgebet gibt es nochmals gesonderte Öffnungszeiten.

    Sultan Moschee
    Singapur Sehenswürdigkeiten: die imposante Sultan Moschee

    Die Sultan Moschee wurde im Jahr 1824 für den ersten Sultan von Singapur, Hussein Shah, erbaut. Auch sie ist offiziell zum nationalen Denkmal des Inselstaates ernannt worden und bildet den Mittelpunkt der muslimischen Gemeinde in Singapur.

    Busbahnhof: Bef Sultan Mque

    Standort: Muscat Street / Kandahar Street

    3. Reisetipps für Singapur in drei Tagen: Haji Lane

    Bunt, bunter, Haji Lane. Magst du Streetart? Wunderbar, denn davon gibt es hier genug. Streetart ist für mich tatsächlich eine verkannte Sehenswürdigkeit in Singapur und darf daher bei unseren Reisetipps nicht fehlen. Früher habe ich gern über die Kritzeleien geschmunzelt, mittlerweile habe ich in der ganzen Welt tolle Gemälde gesehen, die konventioneller Kunst in nichts nachstehen.

    Haji Lane
    Haji Lane Singapur – bunte Fassaden und schrille Lokalitäten
    Haji Lane in Singapur
    Cafés und Restaurants in Singapur

    Wir haben uns direkt in eins der knallbunten Cafés im Retrostyle gesetzt und die Farben erst mal auf uns wirken lassen. Morgens, wenn die meisten Bars noch geschlossen sind, ist es hier etwas ruhiger. Wer Trubel mag, der kommt am besten am späten Nachmittag oder abends nochmal zurück.

    Ganz besonders viel los ist hier zum Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan.

    Busbahnhof: Near Bali Lane

    Standort: Haji Ln, Singapur

    Little India in Singapur – Sehenswürdigkeiten im indischen Viertel

    Little India ist Little India. Laut, bunt, schrill – eben ein kleines Fleckchen Indien in Singapur. Hier bekommst du indische Kultur und typische Gerichte angeboten. Nach scharfem Essen brauchst du nicht lange Ausschau zu halten.

    Wenn du auf der Suche nach charismatischen Tempeln bist, wirst du ebenfalls fündig. Die meisten Sehenswürdigkeiten in Singapurs kleinem Indien kannst du von der Serangoon Road erreichen.

    Unser liebster Hawker-Centre in Little India: Die Inder im Tekka Centre in der Bukit Timah Road

    4. Geheimtipp für Singapur: Masjid Abdul Gaffoor

    Die im Rochor-Planungsgebiet stehende und im Jahr 1907 für die tamilischen Bewohner Singapurs erbaute Moschee ist schon allein aufgrund ihrer Farbe ein echter Hingucker. Seit 1979 zählt sie zu den nationalen Denkmälern der Stadt. Ihr Inneres ist mindestens genau so farbenfroh wie ihre Außenfassade.

    Vergiss nicht einen Blick auf die Sonnenuhr über dem Haupteingang zu werfen: die 25 Strahlen symbolisieren die 25 erwählten islamischen Propheten. Wir haben die Moschee seltsamerweise in keinem unserer Reiseführer entdeckt, obwohl sie für uns eine der lohnenswertesten Singapur Sehenswürdigkeiten ist.

    Abdul Gaffoor Moschee
    Masjid Abdul Gaffoor – Singapur Sehenswürdigkeiten

    Metro-Station: Little India

    Standort: 41 Dunlop Street, Singapur

    5. Sri Veeramakaliamman

    Der Hindu-Tempel befindet sich in der Nähe des Tan Teng Niah House und steht an der Serangoon Road. Sri Veeramakaliamman zählt zu den ältesten hinduistischen Tempeln in Singapur und befindet sich mitten in Little India.

    Der Tempel ist der Göttin Kali geweiht, die als Zerstörerin des Bösen gilt. Für uns ist er eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Singapur.

    Sri Veeramakaliamman Tempel
    Singapur Sehenswürdigkeiten: Sri Veeramakaliamman Hindu-Tempel
    Sri Veeramakaliamman Temple
    wie nahezu überall in Asien sind Besucher in den Tempeln willkommen

    Metro-Station: Little India oder

    Busbahnhof:  Broadway Hotel

    Standort: 141 Serangoon Road, Singapur

    6. Sehenswürdigkeiten in Singapur: Hindoo Road

    Zur Hindoo Road sind wir spaziert um uns die Regenschirmbäume anzuschauen, die ich zuvor auf Fotos im Internet entdeckt habe. Die Schirme sind bei unserer Ankunft bereits einem anderen Kunstprojekt, nämlich den bunten Elefanten, gewichen.

    Hier, in der Hindoo Road, auf der Rasenfläche, finden regelmäßig Ausstellungen und Präsentationen neuer Kunstwerke statt. Definitiv sehenswert und somit ein gut gemeinter Reisetipp für Singapur.

    Kunst in der Hindoo Road
    Wechselnde Kunst in der Hindoo Road in Singapur

    Standort: Hindoo Road, Singapur

    7. Sri Srinivasa Perumal Temple

    Der Tempel von 1855 befindet sich am anderen Ende der Serangoon Road. Sein deutlich später erbauter Turm zeigt die verschiedenen Inkarnationen des Gott Vishnu. Für uns ist der Sri Srinivasa einer der schönsten Tempel Singapurs: bunt und gleichzeitig dezent wunderschön.

    Ich habe mich hier auch mit Kind sehr willkommen gefühlt und fast eine ganze Stunde in dieser tollen Atmosphäre verbracht.

    Sri Srinivasa Tempel
    Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Singapur: der Sri Srinivasa Tempel
    Sri Srinivasa Tempel
    Sri Srinivasa Tempel in Singapur – alles bunt
    Sri Srinivasa Tempel
    Verschiedenen Inkarnationen des Gott Vishnu siehst du am Eingang zum Sri Srinivasa

    Standort: 397 Serangoon Road, Singapur

    Busbahnhof: Sri Srinivasa Perumal Tp

    9. Mustafa Centre

    Hier gibt es alles und das auch noch rund um die Uhr. Egal ob Lebensmittel, Dinge des täglichen Bedarfs oder sinnloser Kleinkram: Im Mustafa Centre findest du einfach alles und vor allem jede Menge Sachen, die eigentlich kein Mensch benötigt. Aber auch ohne etwas zu kaufen ist diese Mall ein Erlebnis für sich.

    Metro-Station: Farrer Park

    Standort: 145 Syed Alwi Road, Singapur

    10. Singapur in 3 Tagen – Tekka Centre

    Das Tekka Centre ist eine riesige Markthalle mit einem typisch indischen Foudcourt. Wir haben uns nach unserer Ankunft in Singapur direkt am ersten Abend in das turbulente Hawker-Centre gewagt und sind von unserem ‚Inder des Vertrauens‘ nicht nur ein Mal besonders nett empfangen worden.

    Die typischen Teigwaren ‚Naan‘ in allen Geschmacksrichtungen haben meiner Tochter besonders gut geschmeckt und für etwas empfindlichere Mägen werden sie selbstverständlich auch ungewürzt zubereitet.

    Tekka Center Food Court in Singapur
    Beliebter Food-Court in Singapur: Das Tekka Center
    Tekka Centre
    Unsere erste Mahlzeit in Singapur haben wir im Tekka Centre eingenommen. Die Food-Courts sind manchmal nichts für schwache Nerven, aber das Essen ist einzigartig lecker.

    Metro-Station: Little India

    Standort: Bukit Timah Road, Singapur

    11. Tan Teng Niah House, eine wenig bekannte Sehenswürdigkeit in Singapur

    Wenn du noch nicht genug von bunten Farben hast, dann ist eins der buntesten Gebäude Singapurs ebenfalls einen Besuch wert. Wo steht es passenderweise? In Little India, direkt gebenüber dem Tekka Centre.

    Tan Teng Niah war ein chinesischer Geschäftsmann und hat dieses schmucke Häuschen um 1900 herum für seine Frau gebaut. So bunt wie es ist, macht es selbst bei schlechtestem Wetter eine gute Figur.

    Tan Teng Niah House
    Das Tan Teng Niah Haus in Singapur haben wir im strömenden Regen besucht.

    Metro-Station: Little India

    Standort: 37 Kerbau Road, Singapur

    12. Reisetipp für 3 Tage Singapur: Serangoon Road

    Die Serangoon Road ist eine für Little India typische knallbunte Straße. Wenn du auf der Suche nach einem schicken Hennatattoo bist, dann findest du einen kreativen Zeichner ganz schnell in einer der Markthallen.

    Von hier aus kannst du auch gleich mehrere Singapur Sehenswürdigkeiten zu Fuß erkunden.

    Singapur Sehenswürdigkeiten in Chinatown

    Unser liebstes Hawker-Centre in Chinatown:  Die zahlreichen Essensstände und Küchen im People’s Park Centre, im Untergeschoss der gleichnamigen Shoppinmall. Hier wirst du, wie in nahezu allen anderen Foudcourts in Singapur auch, für deinen Geschmack etwas passendes finden!

    13. Buddha Tooth Relic Temple – Sehenswürdigkeiten in Singapur

    Der Buddha Tooth Relic Temple steht am Ende der bekannten Smith Street (Food Street) und ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Singapur. In dem im Jahr 2005 eröffneten Gebäude befindet sich angeblich ein Zahn von Buddha, dem der Tempel auch seinen Namen verdankt.

    Schenke auch den oberen Stockwerken des Tempels ein paar Minuten deiner Zeit oder melde dich gleich für eine Führung an. Wenn du von der Smith Street nach rechts auf die South Bridge Road läufst, siehst du den Tempel gegenüber vom Chinatown Visitor Centre.

    Sehenswürdigkeiten in Singapur,
    Sehenswürdigkeiten in Singapur – Buddha Tooth Relic Temple in Chinatown

    Metro-Station: Chinatown

    Standort: 288 South Bridge Road

    14. Singapur Sehenswürdigkeiten: Thian Hock Keng Temple

    Weniger als 10 Minuten Fußweg vom Buddha Tooth Relic Temple entfernt und etwas abseits des Trubels in Chinatown liegt dieser unscheinbare Palast des himmlischen Glücks. Er ist einer der ältesten und wichtigsten Tempel der Hoklo-Chinesen, deren Muttersprache Hokkien ist.

    Thian Hock Ken Temple | Tan Teng Niah House
    Thian Hock Ken Tempel in Singapur – Chinatown

    Standort: Ayer Street, Singapur

    15. Temple Street und Pagoda Street

    Mitten in Chinatown befinden sich die von uns liebevoll als Plagiat-Straßen bezeichneten Shoppingmeilen. Die Labels und Embleme bekannter Firmen sind hier zwar nicht so offensichtlich zu erkennen wie in Malaysia oder Thailand, die kopierte Marke lässt sich jedoch meist leicht erahnen.

    Auch wenn du nichts kaufen möchtest lohnt sich ein Blick in die kleinen Läden und Geschäfte und das Bummeln an den hektischen Ständen. Am Ende der Pagoda Street findest du dann den ältesten Hindu-Tempel der Stadt, obwohl wir gerade in Chinatown und nicht in Little India sind. Der Sri Mariamman darf in unseren Reisetipps für Singapur keinesfalls fehlen.

    16. Sehenswürdigkeiten in Singapur – Sri Mariamman Temple in Chinatown

    Der Hindu-Tempel gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Singapur und steht am Ende der Pagoda Street. Wir hatten Glück und konnten eine Zeremonie beobachten. Touristen sind hier gerne gesehen. Bitte denk dran, deine Schuhe auszuziehen.

    Der Tempel ist der Göttin Mariamman geweiht, die für ihre Fähigkeiten, Krankheiten zu heilen, bekannt war. Zu Kolonialzeiten waren Eheschließungen für Hindus nur in diesem Tempel möglich. Bist du im Herbst in Singapur? Prima, einer unserer wichtigsten Reisetipps für Singapur: Von Oktober bis November findet hier die Feuerlauf-Zeremonie statt.

    Sri Mariamman Tempel
    Tempel in Chinatown: Sri Mariamman – Singapur Sehenswürdigkeiten

    Standort: 244 South Bridge Road, Singapur

    17. Smith Street & Food Street – Singapur Chinatown

    Hunger? In Chinatown? Bitte hier entlang! Wer die Smith Street entlang läuft, der hat die Qual der Wahl. Dort gibt es übrigens Sterneküche zum Garküchentarif. Im Hong Kong Soya Sauce Chicken Rice &  Noodle Restaurant musst du allerdings mit langer Wartezeit rechnen, es lohnt sich aber definitiv!

    Chinatown Singapur
    Chinatown in Singapur – Shoppen und essen kannst du in der Smith Street

    Metro-Station: Smith Street

    Standort: gesamte Smith Street

    3 Tage Singapur – Sehenswürdigkeiten im Kolonialviertel

    Für einen Spaziergang entlang der Sehenswürdigkeiten in Singapurs Kolonialviertel startest du am besten an der Metro-Station City Hall und erkundest die Gegend zu Fuß.

    18. Reisetipps für Singapur: National Gallery

    Die Nationalgalerie beherbergt eine der größten Kunstsammlungen Asiens und ist definitiv eins der sehenswertesten und mächtigsten Gebäude Singapurs, auch wenn sie mit der Höhe der Wolkenkratzer nicht mithalten kann.

    Sie umfasst berühmte Werke singapurischer und südostasiatischer Künstler mit dem Ziel, die internationale Anerkennung der Geschichte und des Erbes Singapurs zu fördern.

    Zu ihr gehören ebenfalls die Cityhall und der Supremecourt, der oberste Gerichtshof.  Für einen ersten Überblick kannst du die frei zugänglichen Bereiche betreten, wenn es dir gefällt bekommst du für 20 SGD noch weitere Einblicke geboten.

    Sehenswürdigkeiten in Singapur
    In Singapurs Kolonialviertel findest du schöne Gebäude und gut erhaltene Fassaden

    Metro-Station: City Hall Station

    Standort: 1 St. Andrew’s Road, Singapur

    19. St. Andrew’s Cathadral

    Die St. Andrew’s Cathedral ist für uns die schönste Kirche in Singapur. Sie ist die größte Kathedrale im Stadtstaat, die weiße Spitze des Turms ragt weit in den Himmel hinein.

    Das älteste anglikanische Gotteshaus der Stadt strahlt im Baustil der Kolonialzeit ein ganz besonderes Flair aus. Im Inneren kommt allerdings wieder das schnelle und moderne Singapur zum Vorschein: Flatscreens als Alternative zu herkömmlichen Gebetsflyern.

    Seit 1973 ist das gesamte Gelände zum Denkmal ernannt worden.

    St. Andrews Cathedra

    Metro-Station: City Hall Station

    Standort: 1 St. Andrew’s Road

    20. Sehenswürdigkeiten in Singapur: New Parliament

    Das Parlamentsgebäude selbst ist wenig spektakulär, mit der Skyline im Hintergrund jedoch ein tolles Fotomotiv.

    Halte aber genug Abstand zu den Wachmännern, wenn du ein Foto schießen möchtest. Wir sind freundlich aber bestimmt darauf hingewiesen worden, dass dies aus kürzerer Distanz nicht erwünscht ist.

    New Parliament Building

    Standort: North Bridge Road, Singapur

    21. Central Firestation – Singapur Sehenswürdigkeiten

    Die Central Firestation ist das älteste Feuerwehrhaus Singapurs und beherbergt eine tolle Ausstellung, die nicht nur für Kinder interessant ist. Auf zwei Etagen werden Löschsituationen sehr nah an der Realität dargestellt, du kannst in die Kleidung der Feuerwehrmänner und -frauen schlüpfen und nostalgische Löschfahrzeuge betreten.

    Central Fire Station in Singapur
    Singapur Sehenswürdigkeiten – Central Fire Station mit Museum

    Standort: 62 Hill Street, Singapur

    22. Der Fort Canning Park in Singapur

    Wenn es etwas Entspannung sein darf, dann bietet sich der Fort Canning Park an. Die Geschichte ist hier auf eine magische Art und Weise spürbar. Während des zweiten Weltkriegs haben sich die Briten an diesem Ort den Japanern ergeben – heute finden hier Konzerte und Aufführungen statt. Im Fort Canning Park trifft Gegenwart auf Vergangenheit.

    Fort Canning
    Das Fort Canning – die schönsten Sehenswürdigkeiten in Singapur

    Mittendrin liegt das Boutiquehotel Fort Canning. Hier kannst du durch einen Gewürzgarten spazieren und dir die Überreste einer im 19. Jahrhundert erbauten Festung ansehen.

    Metro-Station: Fort Canning

    Downtown unterwegs: Reisetipps für Singapur in drei Tagen

    Unser liebster Hawker-Centre im Banken- und Geschäftsviertel: Lau Pa Sat

    Hier in der Marina Bay reihen sich die Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten in Singapur nur so aneinander, einer geht dabei fast unter: der Merlion.

    23. Merlion – Singapur Sehenswürdigkeiten

    Die knapp neun Meter hohe wasserspeiende Figur ist das eigentliche Wahrzeichen und eine der top Sehenswürdigkeiten Singapurs, auch wenn er oft im Schatten des im Jahr 2010 eröffneten Marina Bay Sands Hotel steht. Halb Löwe, halb Meerjungfrau hält die Statue an der Mündung des Singapore River bei passendem Wind eine Abkühlung für die Touristen bereit. Übrigens gibt es insgesamt sieben Merlion-Statuen in Singapur.

    Hier am Singapur-River herrscht eine tolle und sehr moderne Atmosphäre. Unser Reisetipp für Singapur: ein ausgedehnter Spaziergang entlang der Quays mit Blick auf die wichtigsten Singapur Sehenswürdigkeiten.

    Merlion Singapur Löwe
    Merlion – das eigentliche Wahrzeichen von Singapur findest du gleich mehrfach in der Stadt

    Metro-Station: Raffles Places

    Standort: One Fullerton, Singapur

    24. Singapur Quays – 3 Tage Singapur

    Die Quays sind die breiten Gehwege, die sich entlang des Singapore River befinden. Wenn du die Metro an der gleichnamigen Station verlässt, stehst du direkt am Clarke Quay und musst dich zunächst entscheiden, in welche Richtung du gehst. Robertson Quay oder Boat Quay?

    Hier findest du überall Restaurants und Bars mit weniger budgetfreundlichen Preisen und das schicke Fullerton Hotel. Bei unserem Aufenthalt wurde bereits die Formel-1 Rennstrecke präpariert. Wir haben sie nicht nur von oben fotografiert, sondern sind auch ein paar Meter hinüber geschlendert.

    Hier befindest du dich übrigens in Singapurs lebhaftesten Gegenden, wenn du auf der Suche nach Bars, Restaurants und Entertainment bist.

    Metro-Station: Clarke Quay

    Marina Bay mit Singapurs Wahrzeichen

    In der Marina Bay findest du gleich mehrere Wahrzeichen Singapurs: Das bekannte Hotel Marina Bay Sands, sowie das eigentliche Aushängeschild, den wasserspeienden Merlion. Hier reiht sich ein gigantisches Bürogebäude an das nächste und vor Luxushotels kannst du dich kaum retten.

    Der Grund für dieses Stadtviertel wurde künstlich aufgeschüttet. Aus einer der Rooftopbars hast du den besten Blick über den Hafen.

    Metro-Station: Bayfront

    25. Reisetipps für Singapur: Gardens by the Bay

    Gardens by the Bay sind verschiedene Themengärten (indisch, chinesisch u.a.), die zusammen eine über 100 Hektar große Grünanlage bilden, die zur Entspannung einlädt. Sehr populär sind die Stahlbäume und der Skywalk.

    Schon von weitem sichtbar sind die beiden Glashäuser in Form einer Muschel, der Flower Dome und der Cloud Forest. Mit einem kombinierten Ticket für 28 SGD kannst du beide Ausstellungen betreten.

    Beide Gebäude sind klimatisiert und eine willkommene Abwechslung zu der sonst durchgehend hohen Luftfeuchtigkeit. Der Lehrpfad für Nachhaltigkeit im Cloud Forest hat uns besonders gut gefallen.

    In den Gardens by the Bay gibt es übrigens einen großen Wasserspielplatz, der auch noch kostenlos ist. Die Gärten sind also eine echte Alternative zu den eher kostspieligen Attraktionen auf Sentosa.

    26. Highlight in Singapur: Supertree Grove mit Skywalk

    Die riesigen Stahlbäume sind schon von unten ein echter Hingucker. Besonders toll ist ein Spaziergang über den via Aufzug zu erreichenden Skywalk.

    Stahlbäume Supertree Grove, Gardens by the Bay
    Gardens by the Bay in Singapur – Stahlbäume mit Lichtershow

    Abends ab 19:30 Uhr werden die gigantischen Konstrukte bunt beleuchtet, untermalt mit passender Musik. Wir haben es uns auf einer der vielen Bänke im Park gemütlich gemacht und uns das Spektakel mit mitgebrachten Getränken und einem kleinen Snack von unten angeschaut.

    27. Hotel Marina Bay Sands – Singapur Sehenswürdigkeiten

    Auch wenn eine Nacht in dieser Residenz für uns unbezahlbar ist, haben wir dem luxuriösen Hotel gerne einen Besuch abgestattet. Der berühmte Pool auf dem Dach ist jedoch nur für Gäste zugänglich. Für 23 SGD kannst du ein Ticket für die Dachterrasse erstehen und die Aussicht über das Hafenbecken und die zentralen Sehenswürdigkeiten in Singapur genießen.

    Marina Bay Sands
    Das Hotel mit dem berühmten Infinity Pool: Marina Bay Sands in Singapur

    Metro-Station: Bayfront

    Standort: 10 Bayfront Ave, Singapur

    28. Art Science Museum

    Unser liebstes Gebäude in der Marina Bay ist neben dem gigantischen Hotel definitiv das einer Blume ähnelnde Museum. Mit 19 SGD ist der Eintritt nicht ganz günstig, wir hätten etwas mehr erwartet, meine Tochter war jedoch begeistert.

    Art Science Museum
    Eingebettet in die Marina Bay und in bester Gesellschaft von Singapurs populären Wahrzeichen: das Art Science Museum

    Die Future World ist regelmäßig zu sehen, ansonsten informierst du dich am besten vorab über die wechselnden Ausstellungen zu wissenschaftlichen Themen und auf dem Gebiet der Kunst.

    Metro-Station: Bayfront oder Marina Bay Station

    Standort: Downtown Core

    29. Singapore Flyer, Riesenrad in Singapur

    Alternativ kommt für eine tolle Aussicht auch noch die Fahrt mit dem zweitthöchsten Riesenrad der Welt für 33 SGD infrage. Aus den klimatisierten Kabinen hast du einen 360°-Ausblick über die gesamte Stadt. Bei guter Sicht auch bis Malaysia und Indonesien, das war uns leider vergönnt. Trotzdem war die Fahrt ein Highlight in Singapur.

    Singapore Flyer Riesenrad
    Vom Riesenrad aus hast du den besten Ausblick über die Marina Bay und viele Sehenswürdigkeiten in Singapur

    Metro-Station: Promenade

    Busbahnhof:Marina Ctr Ter

    Standort: 30 Raffles Ave

    30. Sehenswürdigkeiten in Singapur: Helix Bridge

    Möchtest du die einzelnen Sehenswürdigkeiten in Singapur in der Marina Bay perfekt in Szene setzen? Dann machst du mit deiner Kamera am besten einen Spaziergang auf der Helixbridge.

    Helix Bridge
    Helix Bridge – Sehenswürdigkeiten Singapur

    Die Fußgängerbrücke bietet vier Aussichtsplattformen mit guter Sicht und verbindet das Marina Bay Sands Hotel mit der Promenade an der Waterfront. Alternativ zur Haltestelle Bayfront kannst du auch an der Promenade aussteigen.

    Die Brücke wird nachts beleuchtet und wurde als weltbestes Verkehrsgebäude bei den World Architecture Festival Awards im Jahr ihrer Eröffnung ausgezeichnet.

    Metro-Station: Bayfront

    Standort: Bayfront Ave

    31. Esplanade: Theatres by the Bay

    Ein weiterer toller Standort um die Skyline von Singapur und die wichtigsten Gebäude in der Marina Bay zu sehen ist der Platz vor dem Esplanade, wobei das Gebäude selbst ebenfalls ein Hingucker ist.

    Die Singapurer nennen es Durian, weil die aus über 7.000 dreieckigen Aluminiumscheiben aus Sonnenschutzglas bestehende Außenfassade wie die gleichnamige Frucht aussieht.

    Durian, Esplanade
    Theatres by the Bay in Durian-Form: Singapur Sehenswürdigkeiten

    Das Gebäude beherbergt eine Konzerthalle, in der regelmäßig das Orchester Singapurs sowie zahlreiche nationale und internationale Künstler auftreten. By the way, Durian ist auch als Stinkfrucht bekannt.

    Metro-Station: Esplanade

    Standort: 1 Esplanade Dr

    Reisetipps für Singapur in 3 Tagen

    Obwohl Singapur als sehr aufgeräumt und sauber gilt, trifft das unserer Meinung nach nur auf das Banken- und Wirtschaftsviertel sowie die gehobenen Wohngegenden und die Metro-Stationen zu. Rutscht man hier noch auf den glatt gefegten Böden aus, so läuft man ein paar Meter außerhalb schon wieder Gefahr in ein Loch im Gehweg zu fallen, oder über herausbröckelnde Steine zu stolpern. Typisch Asien halt.

    Unser Reisetipp für Singapur lautet: Schau dich auch mal abseits der glatt gebügelten und sauber gefegten Straße um und schlendere durch weniger gut besuchte Gassen. Singapur ist gigantisch, so sehr wie Bangkok oder Kuala Lumpur hat es uns allerdings nicht überzeugt.

    Wissenswertes zu Singapur

    Singapur mit seinem ursprünglichen malaiischen Namen ‚Singapura‘ (= Löwenstadt) ist übrigens nicht nur ein Inselstaat, sondern auch ein Stadtstaat, der mit einer Brücke mit dem malaiischen Festland verbunden ist.

    Auf kleinster Fläche leben hier weit über fünf Millionen Menschen aus den unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen – für Asien keine Seltenheit. Ebenso viele Religionen und Glaubensrichtungen sind hier vertreten. Wir haben die Singapurer als sehr freundliche und hilfsbereite Menschen kennengelernt.

    Standen wir mal orientierungslos in der Metro oder an einer Kreuzung, dann haben wir umgehend Hilfe angeboten bekommen.

    Anreise nach Singapur

    Nach Singapur kommst du mit dem Flugzeug oder zum Beispiel auf dem Landweg über eine Brücke, die den Inselstaat mit dem malaiischen Festland verbindet. Die Metro bringt dich in ca. einer halben Stunde vom Flughafen bis in die City.

    Wenn du dich noch nicht mit dem Schienennetz auseinandergesetzt hast, kannst du einfach bis zur Station Tanah Merah fahren und dort passend umsteigen.

    Sprache in Singapur

    Singapur ist eins der wenigen asiatischen Länder, die wir bereist haben, in denen nahezu jeder Einwohner perfektes Englisch spricht. Chinesisch und Malaiisch sind zwar auch als Amtssprachen vertreten, trotzdem erleichtern die Englischkenntnisse der Einheimischen das Reisen sehr.

    Fortbewegung und öffentliche Transportmittel in Singapur

    Wolltest du schon immer mal selbst im Führerhäuschen einer U-Bahn sitzen? Dann nichts wie los nach Singapur. Die Züge fahren hier völlig autark und werden ferngesteuert. Wenn du ganz vorne einsteigst hast du einen sehr speziellen Ausblick während der Fahrt.

    Singapur verfügt über ein hervorragendes und leicht durchschaubares Metro-Netz sowie zahlreiche Buslinien. Für wenig Geld kannst du die Stadt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden. Schau dir vorher an, ob dir ein mehrtägiger Touristenpass, den du zum Beispiel an der Metro-Station ‚Chinatown‘ erwerben kannst, zusagt, oder ob du mit Einzelfahrten günstiger unterwegs bist.

    Sentosa Singapur, Strände, Universal Studios
    Singapur Sehenswürdigkeiten – auf Sentosa findest du nahezu alles, was viel Geld kostet…
    Palawan Beach auf Sentosa, Singapur Strände
    … und schöne Strände: Palawan Beach Sentosa, Singapur

    GRAB funktioniert hier ebenfalls, für eine Fahrt vom Flughafen mitten in die City haben wir 28 SGD in einem Pkw der Oberklasse gezahlt. Das ist deutlich weniger als mit einem gängigen Taxi und das passende Fahrzeug kannst du dir in der App ebenfalls aussuchen – für uns mit Kind sind solche Dinge meist recht wichtig.

    Zusätzlich zur von uns bevorzugten Metro gibt es in Singapur zahlreiche Buslinien. Wie du am einfachsten mit dem Bus von Hier nach Da kommst, verrät dir ganz unkompliziert zum Beispiel google Maps und natürlich der Busfahrer selbst.

    Die Busfahrten sind selbstverständlich auch im Singapur Touristenpass für ein (= 10 SGD), zwei (= 16 SGD) oder drei (= 20 SGD) Tage enthalten. Beim Kauf werden 10 SGD Pfand pro Ticket veranschlagt, die du bei Rückgabe wieder in bar ausgezahlt bekommst.

    Verpflegung in Singapur, Foodcourts & Hawker Centre

    Singapur ist wie bereits erwähnt ein eher teures Reiseziel, welches eigentlich so gar nicht unserem Budget entspricht. Deswegen haben wir nahezu alle Mahlzeiten in den traditionellen Hawker-Centern eingenommen.

    Essen in Singapur, Lau Pa Sat Food Court
    In den Hawker Centern in Singapur ist das Essen oft sehr einfach, aber dafür besonders lecker

    Das tolle an diesen „Fressmeilen“ ist die riesige Auswahl. Egal ob vegetarisch, stark gewürzt, süß oder deftig – du wirst hier in jedem Fall fündig. Besonders gut lässt es sich dort mit mehreren Personen essen. Jeder sucht sich in der Küche seiner Wahl die passende Mahlzeit aus und getroffen wird sich anschließend am Tisch.

    Besonders empfehlen können wir dir folgende Foodcourts:

    • Lau Pa Sat: mit kolonialer Architektur, sehr sauber, viele Geschäftsleute kommen hier essen. Uns hat besonders der Kontrast des alten Gebäude mit der Turmuhr zu den imposanten Bürohäusern im Hintergrund gefallen. Durch seine offene Bauweise ist dieser Hawker-Centre angenehm durchlüftet und sticht vor allem durch Sauberkeit hervor.

    Standort: 18 Raffles Quay

    • Market Street Interim Hawker-Centre: diesen Foodcourt haben wir im Vorbeigehen entdeckt. Er befindet sich direkt an der Straße mit komplett geöffneter Front, die für ordentlich Frischluft sorgt. Er ist zwar recht klein, dafür vermittelt er ein wenig familiäre Atmosphäre.

    Standort: Cross Street

    • Tekka Centre: den Foodcourt in Little India habe ich oben schon erwähnt. In indischer Atmosphäre gibt es hier landestypische Gerichte und Speisen. Das Drumherum ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, am besten bringst du dir ein paar Tücher mit, um vor der Mahlzeit Tisch und Stühle abzuwischen, das macht hier nämlich sonst niemand. Auch nicht, nachdem die Tauben es sich auf den liegen gebliebenen Tellern gemütlich gemacht haben.

    Standort: Bukit Timah Road

    • Foodcourt im People’s Park Centre: im Untergeschoss der Shoppingmall befinden sich zahlreiche Essensstände und Küchen, die überwiegend nicht von Touristen aufgesucht werden. Hier kannst du unter Einheimischen speisen und nette Kontakte knüpfen.

    Standort: 1 Park Road

    Vor Ort haben wir uns übrigens am ersten Tag über die auf den Tischen liegenden Stifte und Taschentücher gewundert.

    Kurz nachgefragt und nun sind wir schlauer: indem du einen kleinen Gegenstand auf einen Stuhl oder Tisch legst, reservierst du dir deinen Sitzlatz, damit du mit deinem warmen Essen nicht noch ewig nach einem freien Platz suchen musst. Das haben wir anschließen auch probiert und tatsächlich: nicht ein Mal wurden unsere Sachen weggeräumt.

    Getränke darfst du dir übrigens ohne Weiteres selbst mitbringen. Es gibt zwischen den Küchen zwar auch Stände, die kalte Getränke anbieten, wir haben uns meist einfach mit eigenem Wasser begnügt, da wir unterwegs keine Plastikflaschen kaufen möchten.

    Wie überall auf der Welt gilt: da wo die längste Schlange ist, ist das Essen am besten.

    Unterkünfte und Hotels in Singapur

    Wenn du mit Budget reist, dann schau dich am besten nach günstigen Hostels um. Mit Kind ist das nicht immer so einfach, daher haben wir uns für eine zentral gelegene Unterkunft entschieden und das leicht renovierungsbedürftige Strand Hotel gewählt.

    Die Lage macht den schlechten Zustand der Zimmer wieder wett. Die Metro-Station Bencoolen befindet sich nur wenige Meter entfernt, sodass wir uns mit dem nicht ganz unseren Wünschen entsprechenden Zimmer arrangieren konnten.

    Geld abheben, Währung & Bezahlen – 3 Tage Singapur

    In Singapur wird mit SGD (= Singapur Dollar) bezahlt oder alternativ mit den gängigen EC- und Kreditkarten. Geldautomaten sind nahezu an jeder Ecke in der Nähe der Geschäfte, Restaurants und natürlich in den großen Shopping-Malls.

    Visum & Einreisebestimmungen für Singapur

    Wenn du mit dem Flugzeug anreist, füllst du bereits dort (oder alternativ in der Ankunftshalle) ein Formular aus und erhältst eine Aufenthaltsgenehmigung für 90 Tage.

    In Singapur geht es bei Kontrollen etwas strenger zu. Informiere dich frühzeitig über die aktuellen Einreisebestimmungen. Bestimmte Konsumgüter dürfen nicht eingeführt werden und die Menge an Zigaretten ist auch stark limitiert.

    Singapur hat übrigens auch sehr schöne und wenig überlaufende Strände. Eine Fahrt nach Sentosa lohnt sich alleine deswegen schon. Wenn du noch Zeit und Lust auf die Universal Studios und andere sehr kostspielige Attraktionen hast, dann lohnt sich ein Abstecher auf die Insel definitiv. Wir haben den letzten Nachmittag vor der Abreise am Palawan Beach entspannt und die Ruhe dort sehr genossen.

    Mehr Tipps liest du hier: Freizeitinsel Sentosa

    Lohnt sich Singapur mit Kind?

    Uns hat es als Familie sehr gut in Singapur mit Kind gefallen, deswegen haben wir unsere Reisetipps für Singapur auch so detailliert aufgeschrieben. Singapur hat den Ruf ein teures Reiseland zu sein, wir haben die Erfahrung gemacht, dass Singapur auch günstig bereist werden kann.

    Unsere Reisekosten für Singapur haben wir hier notiert: Ist Singapur teuer? Was kostet ein Urlaub in Singapur?

    Cloud Forest Singapur
    Der Cloud Forest in Singapur – hier lernst du Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein an den vielen Lehrstationen

    Singapur hat tolle Strände, schicke Kinderspielplätze und auch sonst alle möglichen Annehmlichkeiten für Familien. Ich habe in einer Stadt selten so entspannt mit meiner Tochter beim Essen zusammen gesessen wie in den Hawker-Centern in Singapur.

    Die öffentlichen sanitären Einrichtungen sind in den ebenfalls sehr gepflegten Metro-Stationen überdurchschnittlich sauber. Das Schienennetz ist zuverlässig und die Züge fahren in kurzen Intervallen. Alle Haltestellen sind barrierefrei zu erreichen. Komfortabler kann man mit Kind in Singapur gar nicht unterwegs sein.

    Die Singapurer sind überaus freundlich, kinderlieb und hilfsbereit. Wir haben uns durchweg sehr sicher gefühlt und würden Singapur für einen Stopover auch ein zweites Mal wählen.

    .
    Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung! Der Text ist ein redaktioneller Beitrag, der unsere persönliche Meinung, die auf Erfahrung beruht,  wiederspiegelt und unbeabsichtigt eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass wir hierzu beauftragt wurden oder einen finanziellen Ausgleich erhalten haben.

    14 Kommentare

    1. 19/08/2018 / 08:40

      Danke für die vielen Informationen und Tipps! Sollte es uns mal Singapur verschlagen merke ich mir den Beitrag. Tolle Fotos übrigens.

      LG aus Norwegen
      Ina

      • Isabel
        Autor
        19/08/2018 / 08:41

        Danke für die Blumen für die Fotos – das freut mich von euch ganz besonders 😉

    2. 21/08/2018 / 00:01

      Die Fotos wollte ich auch gerade loben 🙂 Dein Bericht macht mir große Lust auf Singapur und in etwa einem Monat werden wir dort sein – allerdings nur für einen kurzen Stopover von 8 Stunden. Bin gespannt, was wir in der Zeit anschauen werden!

      LG
      Jenny

      • Isabel
        Autor
        21/08/2018 / 08:11

        Wenn ihr die Metro nehmt, seid ihr in 30 Minuten in der Stadt! Wenn ihr Chinatown und Little India schon in anderen Städten wie Bangkok oder KL gesehen habt, dann würde ich eins der anderen Viertel nehmen!
        Die Marina Bay ist ja das absolute Highlight in Singapur – aber eben nicht besonders asiatisch, sonder „glatt & neu“ 😁

      • Isabel
        Autor
        21/08/2018 / 08:12

        Und auch dir danke für die Blumen – Fotografie macht mir großen Spaß, aber ich bin erst dabei mir Kenntnisse anzueignen, damit die Bilder auch was werden 😃

    3. 19/10/2018 / 23:12

      Dein Artikel kam für mich wie gerufen, im Februar haben wir 2x Stoppover in Singapur: 1x 10 Stunden, 1x 23 Stunden. Ein Muss sind für mich die Gardens by the Bay, mal sehen, was wir uns sonst noch ansehen werden. Was meinst du, wie viel Zeit sollte man für die Gardens unbedingt einplanen? Möchte sie mir in aller Ruhe ansehen. Ich hoffe sehr, dass wir aus der Zeit viel herausholen können, trotz etwaigem Jetlag. Mit deinen vielen Tipps brauche ich ja sonst fast keine Recherche mehr zu machen! 🙂 Super Artikel und tolle Fotos! Danke dir!

      Liebe Grüße,
      Johanna

      • Isabel
        Autor
        20/10/2018 / 08:25

        Hallo Johanna,

        das Areal ist ja recht groß!
        Ich würde auf jeden Fall in den Cloud Forest gehen, der Flower Dome hat uns nicht überzeugt. Die Super Trees sind sehr beeindruckend.

        Aber auch sonst kannst du dort durch die Gärten ganz nett spazieren!

        Uns hat das arabische Viertel auch sehr gut gefallen!

        Liebe Grüße

    4. 24/11/2018 / 23:22

      Liebe Isabel,

      vielen Dank für diesen kleinen Singapur Guide. Bisher haben wir es leider noch nicht geschafft, aber irgendwann werden wir hinkommen, ganz bestimmt. Deine tollen Fotos machen auf jeden Fall Lust drauf und ich habe schon viele positiven Dinge von der Stadt gehört. Den Beitrag habe ich gleich mal gespeichert.

      Viele Grüße,
      Tanja

      • Isabel
        Autor
        25/11/2018 / 07:53

        Hallo Tanja,

        freut mich, wenn dir die Bilder gefallen!

        Singapur ist mal eine willkommene Abwechslung zu den anderen asiatischen Metropolen.

        Für uns bleibt es aufgrund der im Vergleich sehr hohen Kosten wohl aber bei diesem einen Besuch.

        Liebe Grüße

    5. 22/12/2018 / 13:21

      Hallo Isabel,
      das alles habt ihr wirklich in 3 Tagen gemacht? Wow! Super toller Beitrag und auch in Kombination mit dem Beitrag zu den Kosten habe ich ja nun wirklich alle Infos, mit was ich in Singapur ungefähr rechnen muss.

      Vielen Dank!!!

      Liebe Grüße
      Magdalena

      • Isabel
        Autor
        22/12/2018 / 13:37

        Hallo Magdalena,

        wir waren etwas länger vor Ort,
        ich denke aber, dass man all diese Aktivitäten gut in drei Tagen machen kann!

        Mit Kind dauert ja alles immer ein wenig länger. Ohne Kind wird das daher zeitlich mit Sicherheit passen.

        Lieben Dank für deinen Kommentar!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.