• Massentourismus in Hallstatt: Ein Tag zwischen Overtourism und Instagram-Wahn
  • Massentourismus in Hallstatt: Ein Tag zwischen Overtourism und Instagram-Wahn

    Ein Tag in Hallstatt – dem Massentourismus ganz nah. Schöne Orte rund um den Globus sind lange kein Geheimtipp mehr. Das UNESCO-Weltkulturerbe Hallstatt ist in der ganzen Welt bekannt. Wenn du einen Tagesausflug nach Hallstatt planst und Informationen zum Parken in Hallstatt suchst, haben wir hier ein paar Infos für dich gesammelt.

    Schöne Hallstatt Fotos findest du im Internet zu Hauf. Auch die bekannten Instagram Spots in Hallstatt sind keine Geheimtipps mehr. Ich liste sie hier nicht auf, möchte jedoch trotzdem ein paar Eindrücke unseres Besuchs am Hallstätter See auf der Durchreise von Salzburg nach Slowenien zeigen.


    Die Chinesen und Koreaner lieben die schönste Stadt Europas wegen Seifenopern und nachgebauten Modellen. Normalerweise kommen sie in Scharen, im Juli 2020 ist davon nichts zu spüren.

    Parken in Hallstatt: Massentourismus und Selfiesticks

    Wie leer gefegt ist die Hauptstraße entlang des Hallstätter Sees zwar nicht, aber es ist gefühlt auch nicht übermäßig voll als anderenorts.

    Parken in Hallstatt: Zwischen Massentourismus & Selfiesticks

    Der Hallstatt Massentourismus wird für die Bewohner mehr und mehr zur Belastung. Mit Bussen werden die Touristen auf Rundreisen hier abgeladen, nur um ein Foto zu machen und anschließend schnell weiter zu fahren. Was haben die Einwohner davon? Nichts. Über eine halbe Millionen Menschen kommen jährlich in den kleinen Ort im Salzkammergut.

    Parken in Hallstatt rund um den Hallstätter See

    Rücksichtsvoll reisen bedeutet zu konsumieren. Wirtschaft anzukurbeln. Eine Unterkunft zu buchen, ein Essen zu genießen. Zumindest ein Kaffee sollte drin sein. Oder ein leckeres Eis. So meine Gedanken zuvor.

    Eins der urigen Häuser in Hallstatt

    Vor Ort in Hallstatt war ich dann überrascht, dass man es den so oft als unerwünscht erwähnten Urlaubern aus China und Korea dann doch so bequem macht: Touri-Nepp an jeder Ecke, Schnickschnack und Schrott, den keiner braucht.

    Aussicht auf den Hallstätter See von der Uferpromenade

    Direkt am See große Parkplätze für Busse. Eine Parkmöglichkeit für das Wohnmobil finden wir nicht. Weder kurzzeitig noch für eine Übernachtung. In Obertraun muss man gleich drei teure Nächte buchen. Das ist uns zu lang.

    In erreichbarer Nähe eine Übernachtung mit dem Wohnmobil auf einem Stellplatz ist also nicht drin, aber Flächen, auf denen Busse die Horden an Selfie-Stick tragenden, schreienden Gruppen abladen können, dafür wurde gesorgt. Ein komisches Gefühl breitet sich in mir aus.

    Hallstatt zu Fuß erkunden

    Viel weiter als bis zum Friedhof scheinen sich die Menschen entlang der Hauptstraße durch den Ort nicht bewegen zu wollen. Wenn du dem Weg noch ein kleines Stück weiter folgst, wird es deutlich ruhiger und dir kommen weniger Touristen entgegen.

    Hallstatt zu Fuß erkunden

    Wenn du den gleichen Weg zurück gehst, so wie ich es gemacht habe, weil ich mangels Alternativen im Ort abgesetzt und auch wieder eingesammelt wurde, lohnt es sich, auf dem Rückweg dem Schild nach rechts zu folgen und ein paar Treppenstufen in Richtung des Welterbe Rundwegs zu gehen.

    Der Friedhof in Hallstatt

    Auch wenn du die Wanderung nicht machen möchtest, ist dieser kleine Umweg die bessere Wahl, denn du kannst dich parallel zu den anderen Touristen bewegen.

    Kirche in Hallstatt

    Dieser Weg führt dich über den Friedhof von Hallstatt und an einer kleinen Kirche vorbei. Von hieraus hast du nochmal eine sehr schöne Aussicht auf den Ortskern und die umliegende Natur.

    Wenn du die Strecke direkt zu Beginn laufen möchtest, ist der Weg als „Kirchweg“ ausgeschildert.

    Salzbergbahn und Aussichtsplattform

    Das Ticket für die Salzbergbahn kostet pro Strecke 9 Euro, der Fußweg hinab dauert etwas weniger als eine Stunde.

    Mit der Salzbergbahn zur Aussichtsplattform in Hallstatt

    Das Betreten der Plattform ist kostenlos. Bei gutem Wetter kannst du darüber nachdenken, den Weg nach unten durch die wunderschöne Natur im Salzkammergut zu wandern.

    Hallstatt mit dem Boot erkunden

    Entlang der Uferpromenade findest du viele Angebote für kürzere Rundfahrten, die maximal eine halbe Stunde dauern. Die Boote sind mit einem Elektromotor betrieben und fahren die wichtigsten Stopps rund um den Hallstätter See an. Du hast die Wahl zwischen Schwanboot, Salzboot und Motorboot.

    Parken in Hallstatt

    Parken in Hallstatt obliegt nur den Anwohnern, das Zentrum ist für den Tagesverkehr gesperrt. Erst mal eine sehr sinnvolle Maßnahme. Wohlbefinden er Einheimischen hat oberste Priorität.

    Parken in Hallstatt ist unmöglich.

    Wie oben schon erwähnt, ist die Parksituation in Hallstatt ein Graus für all diejenigen, die sich individuell fortbewegen und nicht mit einer Horde an Menschen in einer Reisegruppe nach Hallstatt kommen.

    Parken in Hallstatt mit dem Auto

    Mit dem Pkw wirst du auf den Parkplätzen P1 und P2 in der Nähe der Seilbahn fündig. Eine Anzeige am Ortseingang gibt aktuelle Informationen über freie Parkplätze in Hallstatt. Kommst du, wie wir, mit dem Wohnmobil, hast du nahezu keine Möglichkeit, in der Nähe des Hallstätter Sees für eine faire Gebühr zu parken.

    Parken in Hallstatt mit Wohnmobil oder Camper

    Mit dem Wohnmobil darf man in Hallstatt nicht parken. Gleiches gilt für Camper und Gespanne. In Obertraun darfst du auf allen gebührenpflichtigen Parkplätzen zum doppelten Pkw-Preis stehen, nicht aber am Hallstätter See selbst.

    Von Obertraun nach Hallstatt kommst du dann zu Fuß, mit dem Fahrrad oder du entscheidest dich zwischen Rundfahrtschiff und dem alten Salzschiff.

    Man merke: Die Individualtouristen, die zum Beispiel mit dem eigenen Pkw oder dem Wohnmobil anreisen, werden hier mächtig abgezockt. Die Menschen, die den Massentourismus bedienen, der hier doch eigentlich gar nicht mehr erwünscht ist, denen wird es schön einfach gemacht. Reisebusse dürfen in unmittelbarer Nähe des Ortskerns halten.

    Verrückt, oder!?

    Eine Alternative ist der Campingplatz in Obertraun, der allerdings gleich für drei lange Nächte gebucht werden muss.


    In Österreich waren wir außerdem sehr von Wien* und Salzburg* angetan. Schau dir gerne unsere Artikel dazu an und lass uns wissen, ob sie dir weitergeholfen haben.

    .

    2 Kommentare

    1. 03/08/2020 / 11:18

      Eine kleine Ergänzung zu deinen Ausführungen über Hallstatt, die ich sehr gut nachvollziehen kann. Es gibt auch in Hallstatt einen Campingplatz.
      lg angelika

      • Isabel
        Autor
        01/09/2020 / 18:29

        Hallo Angelique,
        den Campingplatz, den du vermutlich meinst, habe ich erwähnt.
        Er liegt etwas abseits und musste direkt für mehrere Tage gebucht werden.
        Das kam für uns leider nicht infrage, weil wir nicht sooooo lange bleiben wollten.
        Liebe Grüße

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.