3 Tage in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur: Sehenswürdigkeiten & Reisetipps

3 Tage in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur:  Sehenswürdigkeiten & Reisetipps

Kuala Lumpur ist nicht nur die Hauptstadt von Malaysia, sondern wie die anderen asiatischen Metropolen ebenfalls ein bunter Topf sämtlicher Nationen. In diesem Beitrag findest du Tipps und eine Routenempfehlung für drei Tage in Kuala Lumpur sowie allgemeine Informationen zur Metropole, viele Fotos und unsere ganz persönlichen Lieblingsorte in der Stadt. Außerdem zeigen wir dir die beliebtesten Sehenswürdigkeiten, die du bei einem Stopover in Kuala Lumpur gesehen haben solltest. 


In Kuala Lumpur habe ich, wie bei allen anderen Reisen auch, meine Tochter im Gepäck. Die hier vorgeschlagenen Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur eignen sich also für Familien mit Kindern, aber auch für Alleinreisende und Paare, die viel Augenmerk auf Kultur und Natur legen. Tipps für Partyabende und durchzechte Nächte wirst du nicht finden.

Kuala Lumpur ist wahnsinnig vielseitig und es gibt unzählige Sehenswürdigkeiten in der malaiischen Hauptstadt. Wir haben die wichtigsten Orte erkundet und stellen unsere schönsten Erlebnisse nach drei Tagen in Kuala Lumpur hier zusammen. Wenn du ein wenig mehr Zeit mitgebracht hast, empfehlen wir auf jeden Fall einen Ausflug in die nur eine kurze Autofahrt entfernte Planstadt Putrajaja.

Für uns ging es anschließend weiter auf die wundervollen Perhentian Islands. In unserem Beitrag über Besar und Kecil liest du, ob Müll in dem Inselparadies wirklich ein so großes Problem ist und wir zeigen dir die schönsten Strände und Buchten.

#1 Kuala Lumpur City Gallery und Bukit Bintang

Wir sind nachmittags in Kuala Lumpur gelandet und haben zuerst das obligatorische Foto vor der KL City Gallery geschossen. Wer erst mal was erleben möchte und am nächsten Tag mit dem Sightseeing startet, der kann im Erlebnisviertel Bukit Bintang bei einem leckeren Essen in quirlieger Atmosphäre einen lockeren Abend verbringen. Auch mit Kind lässt es sich hier entspannt Speisen und den ersten Abend des dreitägigen Stopover in Kuala Lumpur ausklingen.

Stopover Kuala Lumpur, Tag 1: Batu Caves, Moschee Masjid Jamek, Merdeka Square, Colonialwalk, Kasturiwalk, Central Market & Chinatown

Am nächsten Morgen sind wir früher als sonst aufgestanden um die vor den Stadttoren liegenden Batu Caves und den Dark Cave zu besichtigen. Anschließend schauen wir uns das koloniale Erbe der Stadt bei einem Spaziergang an und beenden den Tag in Chinatown.

#2 Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur: Batu Caves

Hier erwartet dich die weltgrößte Murugan-Statue mit einer Höhe von über 42 Metern, die den gleichnamigen Hindu-Gott zeigt. Nach 272 Stufen triffst du im Inneren des Heiligtums freundliche Affen, die sich gerne füttern lassen. Denk daran einen Eimer Sand oder einen Ziegelstein mit nach oben zu nehmen, beides wird für die Restauration benötigt.

Du bestimmst selbst, wie viel Sand du tragen möchtest. Die meisten Touris waren scheinbar aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit schon damit überfordert ihre Kameraausrüstung oder ihr Handtäschchen mit nach oben zu tragen. Anders kann ich es mir nicht erklären, dieser Bitte nicht nachzukommen und einen kleinen Dank für die Gastfreundschaft zurück zu geben. Der Eintritt zur Höhle ist nämlich kostenfrei. Die Batu Caves sind für uns eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur.

Von der KL Central Station fährt der Zug stündlich und braucht ca. 30 Minuten. Vor Ort schaust du am besten wann die Rückfahrt startet, damit du nicht unnötig am Bahnhof wartest. Auch wenn dein Stopover in Kuala Lumpur nicht allzu lang ist, solltest du den Weg zu den Höhlen auf dich nehmen.

Neben dem Batu Cave mit seiner goldenen Statue kannst du eine ca. 45-minütige geführte Besichtigung des Darkcave buchen. Wenn du daran teilnehmen möchtest, empfehlen wir dir erst die Buchung des Tickets und dann einen Besuch in den Batu Caves.

#3 Stopover in Kuala Lumpur: Masjid Jamek

Nach deiner Rückkehr begibst du dich zur Sultan Abdul Samad Jamek Mosque. Sie steht dort, wo Klang und Gombak, die beiden namensgebenden Flüsse von Kuala Lumpur, in einander fließen. Bis zur Eröffnung der Nationalmoschee war das Gebäude die wichtigste Gebetsstätte in KL. Die beiden rotweißen Minarette siehst du schon aus der Ferne.

Am Eingang wirst du, falls nötig, eingekleidet und mit ein wenig Glück bindet dir eine der netten Frauen ein Kopftuch, sodass du auf die Kapuze der roten Robe verzichten kannst. Auf dem gemeinsamen Foto hatte ich die respektvolle Bekleidung bereits wieder abgelegt. Das Tuch, welches mir an diesem heißen Tag gute Dienste geleistet hat, habe ich bis zum Abend weiter getragen.

Von hier aus geht es anschließend weiter zum Unabhängigkeitsplatz.

#4 Dataran Merdeka und Sultan Abdul Samad Building

Der Dataran Merdeka oder Merdeka Square ist der Unabhängigkeitsplatz in Kuala Lumpur. Von hier hast du einen tollen Ausblick auf das 1897 fertig gestellte Sultan Abdul Samad Building und auf das koloniale Erbe der Stadt mit seinen zahlreichen Gebäuden.

Dazu gehören auch die St. Mary’s Cathedral und der Royal Selangor Club, die den Merdeka Square umrahmen. Ein paar Minuten zu Fuß in Richtung Norden befinden sich das Old Hight Court Building und das DBKL City Theatre. Außerdem kannst du hier das obligatorische Foto vor der KL City Gallery schießen, hier treffen sich Vergangenheit und Vision Kuala Lumpurs in einer gemeinsamen Ausstellung.

Verpflegen kannst du dich besonders lecker bei D’Greenwood im Einkaufszentrum Dataran.

#5 Kasturiwalk & Central Market bei einem Stopover in Kuala Lumpur

Die Straße Jalan Hang Kasturi ist der heutige Kasturiwalk mit besonders schönen und alten Gebäuden, die hervorragend restauriert sind. Unter dem Dach in der Form eines Flugdrachens findest du den Central Market. Gegenüber befinden sich die einstigen Markthallen für Frischwaren, die heute für das dortige Kunsthandwerk bekannt sind. Außerdem reihen sich hier viele Kaffeehäuser für eine Verschnaufpause an einander. Schau mal bei Old Town White Coffee vorbei.

#6 Lebuh Ampang, Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur

Ein besonderes Fotomotiv ist der große Kompass auf dem Boden vor dem 1937 zu Ehren des britischen Königs George VI. erbauten Uhrenturms. Beachte die unregelmäßig sprühenden Wasserfontänen, wenn du über die Steine läufst.

Hinter diesen kleinen Bauwerken aus kolonialer Zeit erheben sich die für Kuala Lumpur charakteristischen Wolkenkratzer und modernen Bürogebäude.

3 Tage in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur:  Sehenswürdigkeiten & Reisetipps

#7 Chinatown, Sin Sze Si Ya Temple, Sri Maha Mariamman Temple

Um bei deinem Stopover in Kuala Lumpur nach Chinatown zu gelangen, steigst du an der Metro-Station Pasar Seni aus. Räucherstäbchen und rote Lampions, wie sie überall in der Welt an Orten an denen sich die chinesischstämmige Bevölkerung niedergelassen hat zu finden sind, sind charakteristisch für dieses Viertel.

Auf der Petaling Street befindet sich ein riesiger Markt mit Fakeware/Plagiaten und Dingen des täglichen Bedarfs. Die Stände sind überdacht, sodass er sich für jede Witterung anbietet. Kulinarisch kommt hier auch niemand zu kurz. Auf der dazu prarallel verlaufenden Jalan Sultan gibt es noch viele ursprüngliche Geschäfte.

Denk dran zu verhandeln, die angebotenen Preise sind viel zu hoch. Wenn du etwas Bestimmtes suchst, dann schlage hier in KL zu. Wir waren zuversichtlich in Singapur fündig zu werden, dort war das Angebot bei weitem nicht so groß wie in Malaysia.

In der Nähe befinden sich gleich drei sehenswerte Tempel, die du bei deinem Stopover in Kuala Lumpur nicht verpassen solltest. Der Tempel Sri Maha Mariamman protzt mit seinem über 20 Meter hohen und sehr bunten Eingangstor.

Denk dran deine Schuhe auszuziehen, wir sind zwar in Chinatown, es handelt sich jedoch um einen Hindu-Tempel. Etwas nördlich davon steht der  Sin Sze Si Ya Temple, der älteste taoistische Tempel in KL. Ganz in der Nähe findest du auch den ältesten buddhistischen Tempel Kuala Lumpurs, den Chan See Shu Yuen Temple.

Tag 2 deines Stopovers in Kuala Lumpur: Menara KL, Bukit Nanas mit Waldlehrpfad, Little India, Masjid India

Auch für diese Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur bietet sich ein Ausstieg an der Haltestelle Pasar Seni an. Wenn du Little India einmal ganz ruhig erleben möchtest, dann sei früh genug im Stadtteil Brickfields, wenn die Ladenlokale und Basare noch geschlossen haben.

#8 Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur: Menara Fernsehturm

Bei gutem Wetter empfehlen wir dir, zuerst den Weg zum Menara KL Fernsehturm zu laufen und die Aussicht über die Stadt von der 300 Meter hohen Aussichtsplattform zu genießen. Wenn du nicht gut zu Fuß bist, oder deine Füße noch von den 272 Stufen zum Batu Cave schmerzen, kannst du in einen Shuttlebus einsteigen.

#9 Bukit Nanas mit Waldlehrpfad, Stopover in Kuala Lumpur

Ganz in der Nähe vom Fernsehturm von Kuala Lumpur befindet sich ein Waldlehrpfad. Den Canopywalk solltest du dir nicht entgehen lassen. Nach kurzer Zeit hast du das Gefühl mitten im Dschungel zu stehen.

Der Eingang befindet sich etwas versteckt neben dem Technikmuseum und der Shelltankstelle. In Kuala Lumpur findest du im Bukit Nanas Forest Reserve mitten in der Stadt ursprünglichen Regenwald. 10 Hektar echter malaiischer Dschungel inklusive der dort lebenden Tiere waren unser Highlight in der asiatischen Metropole.

#10 Little India & Masjid India

Im Stadtteil Brickfields erwartet dich bereits morgens viel Krach und Radau. Mit Kopfweh wählst du besser eine andere Route. Für Little India typisch siehst du bunte Farben, hörst schrille Klänge und triffst auf ein übersättigendes Angebot der Händler. In der Lebuh Pudu reihen sich Geschäfte in denen du Gewürze, Schmuck, Kleidung und Stoffe kaufen kannst, aneinander.

In der Jalan Masjid India findest du nochmal zahlreiche Geschäfte und oben drüber thront die Masjid India. Little India solltest du dir bei deinem Stopover in Kuala Lumpur keinesfalls entgehen lassen.

Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur an Tag 3: KLCC, Petronas Twin Towers, Bukit Bintang

#11 Petronas Twin Towers

Die Zwillingstürme sind das Wahrzeichen der Stadt und eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur. Sie waren einst das höchste Gebäude der Welt. Du kannst die Aussicht aus dem 86. Stock genießen oder über die die beiden Türme verbindende Skybridge laufen. Die Tickets sind pro Tag limitiert, bestelle sie am besten vorab im Internet, dann sparst du Wartezeit.

#12 KLCC & KLCC Park

Klimatisiert shoppen und speisen als willkommene Abwechslung in unmittelbarer Nähe der Twin Towers kannst du im KL City Centre, den du bei deinem Stopover in Kuala Lumpur auf jeden Fall besuchen solltest. Gleich nebenan findest du einen kleinen Park, der zu einem Spaziergang mit Blick auf die Wolkenkratzer einlädt.

#13 Bukit Bintang, das Ausgehviertel von Kuala Lumpur

Mit dem Monorail fährst du bis zur gleichnamigen Haltestelle Bukit Bintang und befindest dich mitten drin in Kuala Lumpurs Amüsierviertel. Hier kannst du lecker essen, shoppen oder dich einfach mitnehmen lassen in eine Stadt die niemals zu schlafen scheint. Auf den ersten Blick schien uns KL im Vergleich zu unserem heiß geliebten Bangkok etwas verschlafen, einzig die Dauerbaustelle unter unserem Appartement schien niemals still zu stehen. Im Bukit Bintang sieht das allerdings ganz anders aus.

Stopover in Kuala Lumpur: Weitere Sehenswürdigkeiten

#14 Masjid Negara, die Nationalmoschee von Kuala Lumpur

Über 10.000 Menschen passen gleichzeitig in dieses Gebäude. Der Wahnsinn, oder? Der Besuch ist kostenlos, Kleidung wird dir am Eingang bereit gestellt. Die Moschee liegt etwas außerhalb und ist nicht direkt mit der Metro zu erreichen.

#15 Kampong Bharu

Nirgendwo sonst war der Kontrast in dieser Stadt für uns so krass. Unser Airbnb befindet sich am Rand des Bezirks Kampung Baru, gegenüber den Zwillingstürmen. Weit hinten sehen wir jeden Morgen, wenn wir die Vorhänge in unserer Wohnung öffnen, die Petronas Twintowers. Rechts daneben den Menara Fernsehturm.

Auf unserem Weg zur Metro laufen wir vorbei an traditionell auf Stelzen errichteten typisch malaiischen Häusern, den Blick auf den Bezirk Kampong Bharu gerichtet. Keine Frage, das schnelle, moderne, von Konsum und Übermaß geprägte Leben mag seinen Reiz haben. Die Skyline thront hier besonders mächtig über den kleinen Gebäuden.

Mein Blick gilt allerdings den sich darunter befindenden Häusern, denn das Viertel ist durch das ursprüngliche malaiische Leben geprägt. Jeden Tag laufen wir an den Häusern und Garküchen vorbei und sehen die gleichen Menschen. Wir treffen Federvieh und Katzen auf der Straße. Abends sitzen wir auf einem der Plastikstühle und essen gebratenen Reis mit Gemüse, den wir in einer Straßenküche bei einem nicht englisch sprechenden Koch mit Händen und Füßen bestellt haben und der trotzdem den Namen meiner Tochter kennt und ihre Fressbox jedes Mal passend beschriftet.

Und ich mache mir Gedanken darüber, wie lange diese Menschen hier noch bleiben dürfen und wann sie dem immer schnelleren Lebenswandel in Malaysia weichen müssen. Wenn du Zeit hast, lauf durch Kampong Bharu und schau dir das an, was Kuala Lumpur eigentlich ist und irgendwann nur noch gewesen sein wird.

Informationen, Tipps & Wissenswertes zu KL

Kuala bedeutet “Flussmündung”, Lumpur heißt übersetzt “Schlamm”. Die Stadt wurde im 19. Jahrhundert an den Flussmündungen von Gombak und Klang gegründet und erhielt daher ihren Namen. Hier gibt es nahezu alles. Ein wenig Orient, ein bisschen ursprüngliches Flair, riesige Hochhäuser und das alles mit einer Mischung aus chinesischer, indischer und malaiischer Kultur.

Buddhismus, Taoismus, Hinduismus und auch das Christentum sind nebeneinander überall präsent. Die Ureinwohner sprechen Orang Asli, neben der ursprünglichen Sprache sind Chinesisch und Englisch genau so vertreten wie Malaiisch und zahlreiche indische Dialekte. Eine echte asiatische Metropole eben. Die Muezzine hörst du jeden Abend von allen Orten der Stadt.

Die beste Reisezeit für Kuala Lumpur

In Malaysia herrschen landesweit klimatische Unterschiede. Für Kuala Lumpur werden die Regentage pro Monat nahezu ganzjährig im zweistelligen Bereich angegeben. Wir sind im Juli keinen einzigen Tag nass geworden, da war sicher auch ein wenig Glück dabei.

Die Temperaturen knacken fast immer die 30-Grad-Marke. Wenn du deine Reise nach Kuala Lumpur mit einer der Trauminseln vor Malaysias Küste kombinieren möchtest, dann solltest du dich für die entsprechenden Regionen separat informieren. Auf den Perhentian Islands wird die beste Reisezeit vom europäischen Frühjahr bis zum Herbst sein, an der Westküste ist es genau anders herum.

Fortbewegung in KL

Wir wussten in Kuala Lumpur die Metro zu schätzen, Busse sind uns in Südost-Asien mit Kind meist zu rasant und daher zu risikoreich unterwegs. Außerdem gehen wir gerne zu Fuß, sodass wir fast alle Ziele und Sehenswürdigkeiten in KL problemlos erreichen konnten. Taxis kannst du über die gängigen Apps ebenfalls bestellen.

Wenn du nicht selbst planen möchtest, setzt du dich einfach in den Touristenbus. Aufgrund des hohen Traffics in der Metropole sollte aber klar sein: der Shuttle kommt dauernd zu spät. Wir haben uns gegen den Hop-on / Hop-off Bus entschieden, da die Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in KL so günstig sind, dass wir die klimatisierte Metro dem Stehen am überhitzen Straßenrand vorgezogen haben.

Wo Wohnen während eines Stopover in Kuala Lumpur?

Zuerst einmal musst du dich entscheiden, ob du von deiner Unterkunft einen schönen Blick auf die Skyline von KL haben möchtest oder lieber zentral ohne ‘view’ deinen Urlaub verbringst. Wir haben im 38. Stockwerk der Setia Sky Residence, die du über Airbnb finden kannst, gewohnt. Der Komplex befindet sich im noch sehr ursprünglichen Kampong Bharu und bietet hervorragende Aussicht auf die Wahrzeichen der Stadt.

Von unserem Balkon haben wir jeden Abend den Menara und die Petronas Twintowers vom Infinitypool aus gesehen. Die ca. 15 Minuten entfernte LRT-Station haben wir gerne zu Fuß anstatt mit dem vor der Haustür abfahrenden Bus aufgesucht. Denn auf dem Weg dorthin kommst du mit dem ursprünglichen malaiischen Leben in KL in Berührung, siehst die traditionell gebauten Häuser und findest lokale Warungs mit hervorragendem Essen.

Ruhe und Entspannung

Neben Großstadttrubel und viel Halligalli bietet KL auch ruhige Plätze. Zahlreiche Parks oder einen Baumwipfelpfad. Wir empfehlen dir den botanischen Garten Perdana Botanical Garden für schattige Spaziergänge. Ebenfalls in der Nähe das befindet sich das Hirschgehege. Wenn du Pflanzen magst, ist der Orchid Garden vielleicht etwas für dich. Er befindet sich gegenüber vom KL Bird Park. Der Butterfly Park ist ebenfalls nicht weit entfernt.

Apotheken und Medikamente

Apotheken heißen hier meist Guardian und du findest sie nahezu überall, meist auch in der Metro-Station.

Warst du schon in Kuala Lumpur? Welche Orte haben dir dort besonders gefallen?

Bis bald!

.
Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung! Der Text ist ein redaktioneller Beitrag, der unsere persönliche Meinung, die auf Erfahrung beruht,  wiederspiegelt und unbeabsichtigt eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass wir hierzu beauftragt wurden oder einen finanziellen Ausgleich erhalten haben.

6 Kommentare

  1. 23/11/2018 / 10:25

    Aww, ich hatte mich doch gerade gegen eine weitere Fernreise entschieden, da zeigst du mir solche Bilder!! Jetzt muss ich doch noch mal überlegen… Würdest du Kuala Lumpur und Malaysia auch für alleinreisende Mamas mit Kind empfehlen? Oder ist das zu anstrengend?

    LG
    Jenny

    • Isabel
      Autor
      23/11/2018 / 10:50

      Hey Jenny,

      völlig unspektakulär und weitaus weniger ‚stressig‘ und lebhaft als Bangkok.

      Würde ich auf jeden Fall machen und wird vermutlich auch ein Stop auf meiner Vietnamreise im kommenden Jahr 🙂

      Wenn du einen Tipp für eine nette Unterkunft mit Ausblick, kindgerecht brauchst, melde dich gerne!

      Liebe Grüße
      Isabel

  2. 26/11/2018 / 12:02

    Moin,

    wow – was für beeindruckende Bilder. Ich bin “leider” noch nicht aus Europa rausgekommen, aber lese mir immer gerne spannende Artikel aus ferneren Ländern durch. Die Mischung aus Stadt und Natur wirkt gigantisch. Vielen Dank für den tollen Beitrag!

    Beste Grüße

    Tobias

    • Isabel
      Autor
      26/11/2018 / 12:04

      Hallo Tobias,

      lieben Dank für die Blumen!

      Europa ist sensationell und bietet so viele schöne Orte!

      Grüße aus Vilnius, Litauen 🙂

  3. Hach KL 🙂
    Ich war letztes Jahr im Dezember dort und fand die Stadt zwar schön, aber nicht so besonders. Lag wohl daran, dass ich an meinen Wohnort Singapur gewöhnt war zu dem Zeitpunkt. Ich mochte den KLCC Park mit der Wasser-Lichtshow am Abend. Auch die Batu Caves mochte ich, bin aber die Treppen nicht nach oben gestiegen, da ich mir bei der Anreise von Singapur nach KL leider den Fuß verletzt habe.

    Danke für den schönen Flashback!
    Michelle

    • Isabel
      Autor
      28/11/2018 / 07:23

      Hey Michelle,

      Singapur und Kuala Lumpur sind für mich zwei völlig verschiedene Städte 🙂 es kommt ja drauf an, was man mag, ich finde sie haben beide ihren Reiz.

      Schau dir gern auch mal unseren Beitrag mit unseren 30 Singapur-Highlights an 🙂

      Für deinen Fuß wünsche ich dir gute Besserung, falls du nicht schon wieder genesen bist!

      Liebe Grüße
      Isabel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere