Malaysia’s Ostküste – Perhentian Islands, die schönsten Strände und Reisetipps für Besar & Kecil

Malaysia’s Ostküste –  Perhentian Islands, die schönsten Strände und Reisetipps für Besar & Kecil

Wer auf der Suche nach einem Inselurlaub in Malaysia ist, der stolpert neben Pulau Tioman und Redang unweigerlich über die Perhentian Islands. Besar (=”groß”) und Kecil (=”klein”) liegen an Malaysias Ostküste und sind schon lange kein Geheimtipp mehr. Bei unserer Recherche haben wir uns als erstes gefragt: Lohnen sich die Perhentian Islands überhaupt noch? Alle Infos und unser Fazit findest du in diesem Beitrag.


In unserem ganz persönlichen Reisebericht erfährst du warum wir die Perhentians jederzeit wieder bereisen würden und was uns nicht so gut gefallen hat.

Wir haben uns übrigens recht kurzfristig entschieden Halt auf den Inseln einzulegen und dort zu Beginn unserer langen Reise Energie zu tanken, auszuspannen und den Alltag hinter uns zu lassen. Die Flüge waren schnell gebucht und nach weiteren Recherchen im Internet kamen genau so schnell Zweifel auf. Von großen Müllbergen und Massentourismus ist die Rede. Einige Strände wirken auf den Fotos wie im typischen Pauschalurlaub. Das sieht nicht paradiesisch aus, mit Kind profitiert man aber definitiv zumindest von den nicht ins Inselbild passenden Sonnenschirmen, denn Palmen oder Büsche reichen bei den Kids trotz Creme in den Tropen ja meist nicht aus und ein wenig Infrastruktur ist auch ganz nett.

Dem entgegen steht eine Ruhe, die man sonst nur selten findet. Keine Autos, jede Menge Natur und eine vielfältige Tierwelt im Wasser und Inselinneren.

#1 Beste Reisezeit für Perhentian Besar und Kecil

An Malaysias Ostküste reicht die Trockenzeit von März bis Oktober. Wenn es Südostasien im europäischen Sommer sein darf, dann bieten sich die Perhentian Islands für einen Urlaub in dieser Zeit an. In der Regenzeit in den restlichen Monaten des Jahres sind die meisten Resorts und Tauchschulen geschlossen, der Bootsverkehr ist reduziert und kann wetterbedingt auch mal komplett ausfallen.

#2 Die Anreise auf die Perhentian Islands

Wenn du aus Deutschland direkt auf die Perhentians möchtest, ist die Anreise ein echter Marathon. Wir haben uns dazu entschlossen so schnell wie möglich auf einer der beiden Trauminseln anzukommen und legen keinen Stopover in der malaiischen Hauptstadt ein. Von Düsseldorf geht es über Abu Dhabi nach Kuala Lumpur, den Anschlussflug nach Kota Bharu zu bekommen war eine sehr sportliche Angelegenheit. Denn AirAsia fliegt die Inlandsflüge vom KLIA 2, sodass wir anstatt des Zug aus Zeitmangel ein Taxi für 35 Ringgit gewählt haben.

Gerade jetzt fragen wir uns wieder: lohnen sich die Perhentian Islands? Lohnt sich dieser Aufwand, den wir da gerade betreiben, wirklich?

Nach der Landung geht es im Minivan weiter von Kota Bharu nach Kuala Besut und von dort aus mit dem Boot nach Perhentian Besar. Wir haben unseren Transfer über die Unterkunft organisiert, am Flughafen stehen allerdings genügend Taxen bereit und auch am Jetty in Kuala Besut findest du kurzentschlossen noch eine Mitfahrgelegenheit im Boot. Da wir erst am Nachmittag in Kota Bharu gelandet sind waren wir so auf der sicheren Seite und haben auf jeden Fall noch eins der Boote bekommen. Die Tickets für das Speedboot bekommst du in einem der Shops am Hafen, die Fahrt dauert etwas weniger als eine Stunde und liegt bei 30 – 40 Ringgit pro Strecke. Die langsame Fähre ist noch eine weitere Option, das letzte Schiff fährt allerdings am frühen Nachmittag und braucht deutlich länger.

#3 Unsere Unterkunft: New Cocohut Chalet

Das Cocohut liegt im Westen von Perhentian Besar, zwischen den für uns schönsten Stränden der Insel. Bis zu dem Strandabschnitt vor dem traumhaften Perhentian Island Resort sind es mit dem Wassertaxi nur wenige Minuten, nach Süden erreicht man den Abdul Beach nach einem 10-minütigen Fußweg und kurz dahinter auch Teluk KK. Die von uns bereits in Deutschland favorisierte Tauchschule liegt auch um die Ecke. Die nicht ganz günstigen Hütten des Cocohut sind ein wenig sanierungsbedürftig, das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt beim betreten der Räumlichkeiten nicht mehr. Frühstück und das restliche Essen könnten etwas vielseitiger sein, bei unserem Aufenthalt war der Fisch beim Barbecue leider nicht immer ganz frisch. Das freundliche Saison-Personal und der schöne Strand sind hingegen unbezahlbar.

#4 Unsere Tauchbasis: Universal Diver

Hier habe ich den Advanced Open Water Diver absolviert. Und bin dank des netten und sehr gut deutsch sprechenden Tauchlehrers aus Italien nun brevetierte Taucherin. Ein wirklich tolles Gefühl, auch wenn ich derzeit noch etwas mehr mit der Technik anstatt den Fischen beschäftigt bin. Auf den Perhentian Islands gibt es auf beiden Inseln zahlreiche Tauchschulen und weit über 20 Tauchplätze, tolle Riffe und sogar zwei Schiffswracke in erreichbarer Umgebung. Bis zum Sugar Wreck sind es knapp 30 Minuten mit dem Boot von Besars Westküste aus. Universal Diver können wir uneingeschränkt weiterempfehlen. Tolle Atmosphäre, kompetentes und professionelles Personal.

#5 Schnorcheln auf den Perhentian Islands

An vielen Stränden kannst du vom Ufer aus starten. Alternativ werden auch Ausflüge mit dem Boot angeboten, zum Beispiel nach Rawa Island. Die Fahrt dauert knapp 30 Minuten und du wirst mit einer traumhaften Unterwasserwelt belohnt. Ansonsten lohnt sich auch ein Besuch der Bucht vor dem Perhentian Island Resort und der Turtle Bay. Wir haben hier kleine Haie und Schildkröten gesehen, nur unweit vom Ufer entfernt. Das Equipment bringst du entweder von zu Hause mit oder leihst es dir in den an den Stränden liegenden Hotels. Um die Wassersportgeräte zu mieten brauchst du kein Hotelgast zu sein. Schnorchel und Maske bekommst du meist schon für 10 Ringgit und 100 Ringgit Pfand.

#6 Lohnen sich die Perhentian Islands? Fishervillage auf Perhentian Kecil

Täglich haben wir den Muezzin durch die Lautsprecher an nahezu allen Orten der Inseln gehört. Die recht moderne Moschee, die sogar über Solarkollektoren verfügt, befindet sich in Kecils Osten und ist kaum zu übersehen. Ein Besuch im Fishervillage ist absolut zu empfehlen. Links vom Jetty befinden sich die Schule und die örtliche Polizei. Geradeaus findest du das lokale Leben und die Häuser der Einheimischen. Rechts gelangst du zu einem großen Foodcourt mit zahlreichen Cafes und Restaurants und ein Stück weiter steht die Moschee. Wenn du sie von innen besichtigen möchtest, achte auf angemessene Kleidung und bringe diese am besten auch selbst mit.

#7 Die schönsten Strände auf Perhentian Besar

Ob sich die Perhentian Islands lohnen? Vermutlich allein schon wegen der traumhaften Strände, die sich rund um die Inseln befinden. Entgegen aller Befürchtungen gibt es auf Besar und Kecil einsame und ruhige Buchten zu finden und den ein oder anderen Strand, an dem sich nur ein einziges Resort oder eine kleine Unterkunft befindet.

Strände im Süden | Florabay

Die Flora Bay bietet einen der ruhigsten Strände auf Besar. Ihre halbrunde Form lässt die Bucht besonders beschaulich erscheinen und bietet ein tolles Panorama. Ein Strand im typischen Postkartenformat mit weißem Sand und unzähligen Palmen.

Strände im Süden | Strand am Bubbles Dive Resort

Das Bubbles liegt noch ein wenig südlicher als die Flora Bay und ist das einzige Resort in dieser Gegend. Dafür ist der Strand umso ruhiger, da sich hier überwiegend nur die Gäste des familiär geführten Hotels aufhalten.

Strände im Süd-Westen | Tuna Bay, Abdul Beach, Teluk KK

Im Südwesten von Perhentian Besar gibt es drei nennenswerte Strände: die Tuna Bay, den Abdul Beach und Teluk KK. An nahezu allen Stellen kannst du vom Strand aus ins Wasser gehen. Es gibt es Haltestellen für das Wassertaxi und einige Restaurants.

Die Tuna Bay ist ein lebhafter Strandabschnitt mit angrenzender Tauchschule und tollem Hausriff. Im Tuna Bay Resort schmeckt das Essen besonders lecker und die Internetverbindung ist recht gut, auch wenn sie nicht zum vernünftigen Arbeiten reicht.

Strände im Westen | Turtle Bay, Turtle Point, Teluk Pauh

Schildkröten sind am Turtle Point in der traumhaften Bucht vor dem Perhentian Island Resort, dem teuersten Hotel der Insel, zu finden.

Teluk Pauh, der Strand vor dem Perhentian Island Resort, ist einer der wenigen an dem die Landschaft noch nicht zugebaut ist. Das Resort verfügt über einen breiten Strandabschnitt, der für alle Besucher der Insel zugänglich ist. Hier ist ein guter Startpunkt zum Schnorcheln, das Riff ist einfach zu erreichen. Wir haben hier kleine Haie gesehen. Ein weiterer Pluspunkt: am Strand liegen keine toten Korallen, sodass du ohne Schuhe ins Wasser gehen kannst. Da der Strand kein Geheimtipp ist, ankern hier viele Boote mit Tagesgästen. Auch wenn alles auf den ersten Blick recht idyllisch aussieht haben wir gerne ein wenig genauer hingeschaut. Obwohl sich hier eins der teuersten Resorts der Inseln befindet, sind die Büsche und die Natur selbst in unmittelbarer Strandnähe voller Müll. Vor dem ‘PIR’ haben wir außerdem das erste und einzige Mal auf Besar Motorengeräusch gehört, denn das Gepäck der Gäste wird mit Mopeds in die Bungalows und Villen gebracht.

Der beste Start zum Schnorcheln ist übrigens rechts außen an der Bucht, gegenüber des dem Landschaftsbild nur geringfügig schmeichelnden bunten Jetty.

Am Turtle Beach denkst du für einen Moment, du seist im Zentrum des Paradieses angekommen. Hier gibt es Schildkröten die dort brüten. Der Strand ist daher zu bestimmten Zeiten für Besucher gesperrt, informier dich am besten vor Ort, wann er betreten werden darf. Wenn du möchtest, kannst du in einem Hilfsprogramm für die Schildkröten mitarbeiten.

Tipp: Um zu Fuß mehrere Strände im Westen von Perhentian Besar zu erkunden kannst du vor dem New Cocohut Chalet starten. In Richtung Cozy Chalet führt eine steile Treppe. Dort gelangst du zunächst zu einer kleinen Aussichtsplattform. Ein Abstieg an der gegenüberliegenden Seite führt dich zu einem ruhigen Strandabschnitt mit großen Steinen, vielen Palmen und ohne ein ansässiges Resort. Weiter geht es dann auf dem nach rechts ausgeschilderten Dschungelpfad in Richtung Mama’s. Bis zum Perhentian Island Resort sind es knapp 30 Minuten.

Wenn du etwas mehr Zeit mitgebracht hast, lässt du dich vom Wassertaxi einfach vor dem Abdul Chalet oder noch besser bei Teluk KK absetzen und spazierst am Tuna Bay vorbei bis hin zum New Cocohut Chalet.

Tipp: Nördlich der Tuna Bay liegt der Strandabschnitt zwischen dem New Cocohut Chalet und dem Cozy Chalet. Das ist einer der saubersten und gepflegtesten Strände, die wir auf den Perhentian Islands erlebt haben. Die Palmen spenden Schatten, der Sand ist recht fein, sodass du nicht unbedingt eine Sonnenliege brauchst sondern mit einem Handtuch auskommst. Um ins Wasser zu gelangen benötigtst du hier leider Wasserschuhe, da sich viele tote Korallen angesammelt haben. Im angrenzenden Hotelrestaurant lässt es sich übrigens zu recht günstigen Preisen speisen. Auch wenn die Kreationen etwas einfallslos sind, hat das Saisonpersonal der Anlage bei uns in jedem Fall gepunktet. So viel Freundlichkeit haben wir selten irgendwo erfahren.

Perhentian Islands | Besar & Kecil | Malaysia Ostküste | Sehenswürdigkeiten & Reisetipps | schönste Strände | Inseln | www.childandcompass.com | ReiseführerDer etwas beschwerlich zu erreichende Strandabschnitt unterhalb dem Cozy Chalet scheint übrigens noch ein echter Geheimtipp zu sein, wenn man das auf den Perhentian Islands überhaupt so nennen darf. Wir haben hier lediglich ein einziges Mal andere Reisende angetroffen und waren die meiste Zeit allein. Bei Flut kannst du den Strand nicht sehen, der Sand taucht jedoch bei Ebbe wieder auf.

#8 Lohnen sich die Perhentian Islands? Die schönsten Strände auf Perhentian Kecil

Perhentian Kecil ist etwas kleiner als Besar und du gelangst sogar zu Fuß in nur ein paar Minuten von Ost nach West. Vom Longbeach aus führt ein ausgeschilderter Pfad vom Matahari Chalet aus bis zum Ombak Dive Resort. Wenn du den fünfminütigen Weg auf dich genommen hast, kannst du dich anschließend mit einem Wassertaxi zurück bringen lassen. Wir haben die Insel dabei gegen den Uhrzeigersinn umrundet und nochmals zahlreiche ruhige Strände mit nur wenigen Unterkünften entdeckt.

Im Westen von Perhentian Kecil befinden sich mehrere sehr kleine und wenig besuchte Strandabschnitte mit meist nur einem Resort oder Guesthouse.

Strände im Norden | Teluk Kerma

Teluk Kerma ist der Strandabschnitt vor dem D’Lagoon Resort. Er ist weniger komfortabel zu erreichen und das Hotel kann auch kaum gute Bewertungen vorweisen.

Strände im Osten | Long Beach

Der Long Beach ist der Hauptstrand der kleinen Insel. Halligalli inklusive Plastikliegen und nicht zur Umgebung passenden Sonnenschirmen. Partys, eine Feuershow und der sonstige Trash verursachen Müll, dem die Insel nicht Herr wird. Hier gibt es zudem keinen natürlichen Schatten, dafür kannst du teure Schirme leihen. Trotzdem ist der Long Beach ein guter Startpunkt, um Kecil’s Inselinneres zu erkunden. Denn von hier aus führt quer über die Insel ein kleiner Trekkingpfad bis zum Ombak Resort auf der anderen Seite. Denk an Mückenschutz, ein Teil des Weges führt durch den Dschungel. Eine Unterkunft würden wir hier trotzdem keinesfalls buchen.

Strände im Süd-Osten | Fishervillage

Im Osten von Kecil leben die Einheimischen der Inseln. Hier befindet sich das Fischervillage, ein großer Pier und die Moschee. Die Strände sind voll von Booten und daher weniger zum schwimmen und schnorcheln geeignet.

Perhentian Islands | Besar & Kecil | Malaysia Ostküste | Sehenswürdigkeiten & Reisetipps | schönste Strände | Inseln | www.childandcompass.com | Reiseführer

Trotzdem findest du hier zwei Unterkünfte: Das Petanie Beach Resort und das Alunan Beach Resort. Die beiden Strände sind vor allem ein netter Kontrast zum überladenen Longbeach und der von ihrem ungünstig ausgerichteten Jetty dominierten Coral Bay.

Strände im Süden | Strand vor dem Petani Beach Resort

Perhentian Islands | Besar | Malaysia Ostküste | Sehenswürdigkeiten & Reisetipps | schönste Strände | Inseln | www.childandcompass.com | Reiseführer

Strände im Süden | Strand vor dem Alunan Beach Resort

Perhentian Islands | Besar & Kecil | Malaysia Ostküste | Sehenswürdigkeiten & Reisetipps | schönste Strände | Inseln | www.childandcompass.com | Reiseführer

Strände im Westen | Coral Bay

Die Coral Bay ist eigentlich ein schöner Palmenstrand, wenn der gesamte Bereich nicht von Hotels und Restaurants besiedelt wäre und das Jetty ein wenig besser ins Landschaftsbild passen würde. Das Wasser schimmert in tollen Farben, die Auswahl für’s Essen ist riesig und du findest dort gleich mehrere Tauchschulen.

#9 Müll auf den Perhentian Islands

Wie du den Müll und Unrat auf den Inseln wahrnimmst ist sicher auch abhängig von der Reisezeit. Die Strände vor den Resorts auf Besar sind sehr gepflegt, sie werden jeden Morgen vom Personal von in der Nacht herab gefallenen Früchten und Ästen gereinigt. Müll ist hier hauptsächlich gar nicht zu finden. Gewundert hat es uns, dass das teuerste Hotel der Insel es nicht für nötig hält, den Schrott aus den sich am Strand befindenden Grünanlagen zu beseitigen, dafür aber mit Mopeds das Gepäck der Gäste zu den Villen und Bungalows fährt. Der Müll wird von den Einheimischen oft im Inselinneren entsorgt, wir haben allerdings auch regelmäßig große Müllschiffe gesehen, die die gefüllten Säcke bei den Hotels abgeholt und aufgeladen haben. Auf Kecil sah es schon anders aus, sodass wir dort keine Unterkunft buchen würden. Zu viel Kommerz.

#10 Wissenswertes & Reisetipps zu den Perhentian Islands

Einen kleinen Shop in dem du Hygieneartikel, Sonnencreme und ein paar Dinge des täglichen Bedarfs kaufen kannst, findest du auf Besar zwischen dem New Cocohut Chalet und dem Tuna Bay Resort vor dem Suhaila Palace. Die Inhaber und Mitarbeiter sind sehr freundlich und helfen gerne weiter. Ansonsten wirst du auf Kecil im Fishervillage fündig.

Währung und Geld abheben

Wie überall in Malaysia wird mit Ringgit bezahlt. Es gibt keinen ATM. Auf keiner der beiden Inseln hast du die Möglichkeit Bargeld abzuheben. Ob du mit Kreditkarte bezahlen kannst hängt davon ab, ob das Gerät funktioniert und ob gerade Strom vorhanden ist. Wir haben daher genügend Barschaften mitgenommen um nicht zwischendurch mit dem Boot nach Kuala Besut zurück fahren zu müssen.

Vom Internet waren wir wenig angetan. Der Router in unserer Unterkunft wurde bei schlechtem Wetter stets abgeschaltet, sodass unsere vor Ort gekaufte Prepaid-SIM weitaus besser funktioniert hat.

Fortbewegung und öffentliche Transportmittel

Wer im Paradies von A nach B will, der nimmt das Wassertaxi. Richtige Straßen gibt es auf Perhentian Besar nicht, die Dschungelpfade hingegen sind ein echtes Erlebnis. Fährst du mit dem Wassertaxi zu etwas abgelegeneren Stellen, dann kannst du eine Uhrzeit für den Rückweg ausmachen und dich wieder abholen lassen. Ansonsten warten die Bootsmänner an allen Stränden. Einzig vor dem Perhentian Island Resort haben wir auf Besar einige Mopeds entdeckt, die den Touristen ihr Gepäck zum Bungalow gefahren haben. Auf Kecil sieht das gerade im und um das Fischerdorf herum ein wenig anders aus. Bereits am und auf dem Jetty herrscht reger Betrieb, Roller werden auf Booten transportiert und stehen vor dem Foodcourt rechts um die Ecke. Typisch asiatisches (Insel)Leben.

Wohnen und Unterkünfte auf den Perhentian Islands

In der Highseason empfiehlt es sich, die Unterkunft bereits vorab zu buchen. Vor Ort war es recht kompliziert den Aufenthalt zu verlängern, wenn man nicht völlig flexibel in der Wahl der Unterkunft ist was finanzielle Kompromisse und Sauberkeit anbelangt. Zu Saisonbeginn und gegen Ende, also im europäischen Herbst, kannst du etwas spontaner planen und findest auch kurzfristig noch eine Bleibe.

Verpflegung und Restaurants

Auf Perhentian Besar und Kecil kannst du in allen Resorts als Tagesgast speisen. Auf Kecil gibt es Strandbars und Restaurants, auf Besar mobile Stände an denen du dich zu moderaten aber inseltypischen Preisen verpflegen kannst.

Beachte wie in allen muslimisch geprägten Ländern den Ramadan. Alkohol gibt es nicht in allen Shops und da wo du ihn kaufen kannst zahlst du entsprechend hohe Preise.

#11 Fazit zu Besar & Kecil, Perhentian Islands mit Kind?

Mit der Buchung der Unterkunft waren wir recht spät dran und die Auswahl somit begrenzt. Meine erste Enttäuschung darüber habe ich schon kurz nach der Ankunft überwunden. Mit mehr Auswahl wären wir vermutlich auf Perhentian Kecil und nicht auf der großen Insel gelandet. Wir waren auf der Suche nach einer beschaulichen Hütte und genau die haben wir tatsächlich auf Besar gefunden.

Für einen längeren Aufenthalt empfehlen wir definitiv Perhentian Besar, obwohl die Unterkünfte auf Big Island ein wenig teurer sind. Kecil, die kleine Insel, ist spätestens abseits der Strände zugemüllt und die Natur wird als Deponie missbraucht. Ein Bild davon kannst du dir machen wenn du vom Long Beach einmal quer über die Insel bis zur Coral Bay läufst. Für einen Tagesausflug ist Kecil okay, in unserem Chalet am Strand auf Besar haben wir uns allerdings bedeutend wohler gefühlt. Beide Inseln trennen nur wenigen Minuten mit dem Boot, sodass du dich eigentlich gar nicht entscheiden brauchst.

Die Unterkünfte auf Besar sind etwas teurer, allerdings sind die Perhentian Islands insgesamt kein günstiges Reiseziel – zumindest nicht für Backpacker und low budget Reisende. Die Zeit dort war uns trotzdem jeden Cent wert und die alles entscheidende Frage ob wir nochmal wiederkommen würden, können wir definitiv mit ‘ja’ beantworten!

Warst du schon auf den Perhentian Islands? Würdest du nochmal Urlaub auf den Inseln verbringen? Schreib uns gerne einen Kommentar!

Bis bald!

.
Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung! Der Text ist ein redaktioneller Beitrag, der unsere persönliche Meinung, die auf Erfahrung beruht,  wiederspiegelt und unbeabsichtigt eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass wir hierzu beauftragt wurden oder einen finanziellen Ausgleich erhalten haben.

3 Kommentare

  1. 22/08/2018 / 23:01

    Wow, das sind aber mal wirklich viele Strände zum Auswählen! Da die Kids ja noch nicht tauchen können, frage ich mich als alte Hibbelnudel aber: Was macht man da den ganzen Tag als Familie? Doch nicht nur baden, oder?

    Hach, ich fange trotzdem gerade an, wieder von Malaysia zu träumen…

    LG
    Jenny

    • Isabel
      Autor
      23/08/2018 / 07:02

      Ja, was macht man da den ganzen Tag. Ich denke es kommt aufs Alter an. Meine Tochter spielt tatsächlich sehr gern im Strand. Wir haben dort viele andere Kids jeden Alters getroffen.

      Und ja, es tat nach unseren vielen sehr anstrengenden Reiseabschnitten zuvor auch mal gut nur „abzuhängen“!

      Wir sind viel spazieren gegangen und du kannst dort durch den Dschungel wandern!

      LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere