Wie ist die Lage in Hongkong? Tipps +10 Hong Kong Sehenswürdigkeiten

Wie ist die aktuelle Lage in Hongkong? Ist eine Reise nach Hongkong im Moment gefährlich? Das muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Wir haben es trotz der Hongkong Demonstrationen und Unruhen gewagt und sind nach ein paar Tagen vorzeitig wieder abgereist.


Modernes China mit britischen Details, das ist die Millionenstadt Hongkong. Enge Bebauung, Höhenunterschiede von über 500 Metern zwischen dem südchinesischen Meer und dem Victoria Peak, dafür steht die Metropole mit ihren vielen Inseln.

Die Sonderverwaltungszone Hongkong besteht aus drei, für Touristen relevanten Stadtbezirken. Hongkong Island, Kowloon Island und New Territories. Im Südwesten auf Lantau befinden sich ebenfalls einige Hongkong Sehenswürdigkeiten, ein halber Tag vor Ort lohnt sich.

Wie ist die Lage in Hongkong? Hongkong Sehenswürdigkeiten

Du kommst aus der Metro und beim Betreten der Straße ist alles still. Die Großstadt scheint plötzlich völlig leer, die Läden haben geschlossen. Die Signale der Ampeln tickern zwei Blöcke weiter rhythmisch vor sich hin, passend im Takt meines zügigen Gangs. Wir möchten einfach nur schnell in unser Appartement. Denn wenn selbst der 24/7 Mc Donalds das Gitter vor seinen Fenstern heruntergelassen hat, dann bahnt sich etwas an.

Wie ist die Lage in Hongkong

Was uns in Hong Kong gefehlt hat, war vor allem Zeit. Einige der bekannten Hongkong Sehenswürdigkeiten haben wir trotz der prekären Lage in Hongkong an den ersten Tagen zu sehen bekommen und waren mehr als begeistert. Traurig sind wir daher aufgrund der Demonstrationen früher als geplant weiter nach Macau gereist.

Wenn du mehr Zeit in Hongkong verbringst, kannst du ruhig einen Tagesausflug von Hongkong nach Macau einplanen. Hier erwartet dich zwischen Tempeln und Casinos jede Menge portugiesisches Flair.

1. Anreise vom Flughafen nach Hongkong

Der Hongkong International Airport liegt auf Lantau Island, südwestlich von Hongkong. Ca. alle 10 Minuten kannst du mit dem Airport Express vom Flughafen nach Hongkong oder Kowloon Island fahren. Die Fahrt dauert eine halbe Stunde und kostet zwischen 10 und 13 Euro. Alternativ kannst du vom Flughafen Hongkong ins Zentrum mit dem Bus fahren, wenn deine Unterkunft nicht in der Nähe der Haltestellen Kowloon Station oder Hongkong Station liegt.

Montane Mansion in Hongkong

Für die U-Bahn gibt es Tagestickets für 6,00 Euro, mit dem 3-Tages-Ticket für 30 Euro kann die Hin- und Rückfahrt zum Flughafen sowie drei weitere Tage mit der U-Bahn gefahren werden.

2. Hongkong Hotel – günstig wohnen

Wir haben uns schon früh für eine Unterkunft in Hongkong auf Kowloon entschieden. Zum einen sind die Hongkong Hotels hier deutlich günstiger und zum anderen bietet auch Kowloon Island einige Sehenswürdigkeiten, die dann fußläufig zu erreichen sind.

Hongkong Sehenswürdigkeiten
Wie ist die aktuelle Lage in Hongkong

Im Nachhinein war die Entscheidung doppelt gut, denn fernab vom Zentrum ist die aktuelle Lage in Hongkong sicher entspannter als mittendrin.

Wie kommt man von Kowloon nach Hongkong Island?

Am Pier befindet sich die Anlegestelle der berühmten und bei Touristen beliebten Star Ferry. Mit der Star Ferry kannst du entweder eine einstündige Tour den Fluss entlang unternehmen oder von Kowloon nach Hongkong Island übersetzen. Aufgrund der aktuellen Lage in Hongkong haben wir uns mehr in Kowloon als im Zentrum selbst aufgehalten.

3. Proteste in Hongkong – wie ist die aktuelle Lage in Hong Kong?

So entspannt wie es überall gepredigt wird, war es in Hong Kong für uns leider nicht. Demonstrationen und Unruhen in Hongkong haben sich überall verteilt und nicht vorhersagbar auf ein Areal beschränkt.

Skyline Hongkong
Avenue of the Stars in Hongkong

Ob man aktuell nach Hongkong reisen sollte, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe die Situation in Hongkong von zu Hause aus unterschätzt und war vor Ort mehr als erschrocken, wie schnell sich die aktuelle Lage ändern kann.

Abgesehen von den Protesten waren plötzlich und unerwartet touristische Attraktionen wie der Cable Car vorübergehend gesperrt, ohne dass die Ordner, die uns zuvor über den Vorzeitigen Stopp einer Metro informierten und uns in einen Bus verfrachteten, darüber Bescheid wussten.

Auf ihren einlaminierten Info-Schildern in englischer Sprache fehlte der Hinweis zumindest.

4. Transport & Fortbewegung in Hongkong

Die Metro in Hongkong verkehrt im Norden von Hong Kong Island und Kowloon, ansonsten kannst du mit den nostalgischen Doppeldecker Straßenbahnen namens Ding Ding oder mit dem Bus fahren.

Die doppelstöckigen Trams kannst du auch im Zentrum fotografieren.

Octopus Card

Wenn du im Besitz einer Octopus Card bist, kannst du damit ganz einfach deine Fahrten mit Bahn und Bus in Hongkong bargeldlos bezahlen. Die Karte kannst du bereits am Flughafen inklusive 100 HKD Guthaben kaufen, die 50 HKD Pfand und das Restguthaben bekommst du später zurück. Außerdem kannst du den Eintritt zu einigen Sehenswürdigkeiten mit der Octopus Card in Hongkong bezahlen.

Tram in Hongkong, genannt Ding Ding

Aufladen kannst du die Karte in allen U-Bahn Stationen. Alternativ kaufst du die Einzelfahrscheine an den Automaten.

Tram / Ding Ding in Hongkong

Lustig ist ebenfalls eine Fahrt mit der Tram, auch Ding Ding genannt. Die schmalen Doppeldecker-Straßenbahnen ruckeln schon seit 1904 durch die hohen Häuserschluchten der Stadt. Knapp zwei Stunden fährt man zwischen den Endstationen. Da es kein Rückgeld gibt, solltest du abgezählt 2,30 Hongkong-Dollar mitbringen. Das Tagesticket gilt hier nicht, mit der Octopus Card kannst du jedoch bezahlen.

Der Preis variiert nicht, egal wie lange du in der Tram sitzen bleibst. Kinder unter drei Jahren fahren kostenlos mit. Wenn du dir die Montane Mansion, eine bei Fotografen beliebte Häuserschlucht, anschauen möchtest, kannst du mit der Tram bis zur Mount Parker Road fahren.

5. Verpflegung & Essen in Hongkong

Gedämpfte oder gebratene Teigtaschen, auch Dim Sum gennant, gibt es in Hongkong an jeder Ecke mit den verschiedensten Füllungen. Essen darf bei uns, egal wie unbequem die Lage in Hongkong auch war, nicht zu kurz kommen. Wir empfehlen dir folgende Lokalitäten:

  • Nahe der Haltestelle Tsim Sha Tsui findest du einen Nachtmarkt mit viel Auswahl
  • Gleich um die Ecke ist auch das Pakistani Mess im Chungking Mansions
  • Der Temple Street Night Market an der Kreuzung zur Jordan Road bietet ebenfalls eine große Auswahl
  • Fisch im Aberdeen Harbour haben wir nicht selbst getestet, die schwimmenden Restaurants, in denen schon bekannte Persönlichkeiten gespeist haben, wirken aber sehr dekadent und einladend
  • In Hongkong verteilt gibt es mehrere mit Michelin-Stern ausgezeichnete Lokalitäten von Tim Ho Wan, wir waren allerdings nur in Central

6. Aussichtspunkte in Hongkong

Eine der besten Aussichten gibt es von der Sky 100 Aussichtsplattform im 100. Stock des International Commerce Center. Tickets kannst du vorab kaufen, aufgrund der derzeitigen Lage in Hongkong und des Preises würden wir wohl wieder eine längere Wartezeit in Kauf nehmen.

Star Ferry von Hongkong nach Kowloon
Star Ferry von Kowloon nach Hongkong

Einen grandiosen Blick auf die Skyline von Hongkong hast du von der Avenue of the Stars in Kowloon.

Alternativ kommt noch eine Rundfahrt mit der Star Ferry infrage. Und von der Dachterrasse der IFC Mall hast du ebenfalls eine gute Aussicht auf Hongkong.

7. Hongkong Sehenswürdigkeiten

Die meisten Hongkong Sehenswürdigkeiten befinden sich neben Kowloon auf Hong Kong Island.

Hongkong kannst du entweder auf eigene Faust oder mit dem Hop-on / Hop-off Touristenbus erkunden. Das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel in Hongkong ist so gut, dass wir dir dazu raten, dich selbst in der Stadt fortzubewegen.

Victoria Peak

Vom Victoria Peek hast du eine grandiose Aussicht über die Stadt. Nach oben kommst du entweder für teures Geld inklusive langer Wartezeiten mit der historischen Tram oder mit den Buslinien 15 und 15B für umgerechnet einen Euro. Rechts neben dem Gebäude kannst du die gute Aussicht kostenlos genießen, für die Plattform bezahlst du 50 HKD. Herunter kannst du dann auf der Old Peak Road laufen und die gesparte Wartezeit lieber in einen Spaziergang investieren.

Häuserschluchten in Hongkong
Avenue of the Stars in Kowloon

Central-Mid-Levels Escalator

Auf über 800 Metern Strecke überwindest du auf einem der größten überdachten Rolltreppensysteme der Welt 135 Höhenmeter. Steige unbedingt zwischendurch aus und genieße die Aussicht. Achtung, die Rolltreppen bewegen sich jeweils nur in eine Richtung. Morgens fährt sie abwärts und ab 10:20 Uhr nach oben. Damit soll den Einwohnern der Weg ohne Fahrzeug zur Arbeit erleichtert werden.

Die Fahrt von der Conduit Road bis nach unten zur Des Voeux Road dauert 25 Minuten.

Montane Mansion

Das Fotografieren einer der berühmtesten Häuserschluchten in Hongkong ist seit kurzer Zeit verboten, daran haben wir uns auch gehalten.

Zur Montane Mansion gelangst du über den Ausgang B der Metro-Station Tai Koo oder mit der Tram ab der Haltestelle Mount Parker Road.

Choi Hung Estate

An der gleichnamigen Metro-Station nimmst du den Ausgang C3 oder C4 und kommst zu einem sehr fotogenen Sportplatz in einer Wohnanlage. Das Choi Hung Estate ist nicht ganz einfach zu finden, da es sich auf dem Dach eines Parkhauses befindet.

Unruhen und Proteste in Hongkong
Montane Mansion Hongkong

Die Anwohner scheinen allerdings schon genau zu wissen, wohin man möchte, wenn man um die Gebäude herum irrt und haben uns den Aufgang am richtigen Parkhaus gezeigt.

Streetart in Soho

Das hippe Szene-Viertel befindet sich rund um den Central Mid-Levels Escalator, hier findest du vor allem eins: schicke Streetart Motive. In der Cat-Street gibt es einen tollen Straßenmarkt für Antike Gegenstände.

Streetart Soho Hongkong
Streetart Soho Hongkong

Man Mo Tempel

Er ist der älteste Tempel in Hongkong. Bei unserem Eintreffen schien er völlig verraucht, wir waren deswegen nicht drin und haben nur einen Blick von außen auf den Man Mo Tempel geworfen.

Big Buddha auf Lantau Island

Bei deiner Ankunft in Hongkong bist du hier bereits gewesen: auf Lantau Island befindet sich der internationale Flughafen.

Fast 40 Meter hoch ist der Tian Tan, der Big Buddha aus Bronze. Mit der Metro fährst du bis zur Haltestelle Tung Chung und anschließend nimmst du den Ngong Ping 360 Grad Cable Car, mit dem du 20 Minuten unterwegs bist.

Hier kannst du knapp 6 Kilometer in einer der größten und modernsten Seilbahnen der Welt zurücklegen. Wähle auf jeden Fall die Crystal Cabin mit dem durchsichtigen Boden, dieses Abenteuer lohnt sich richtig.

Du kannst aber auch eine Dreiviertelstunde mit dem Bus 23 hoch zum Buddha fahren, das ist wesentlich günstiger.

Oben angekommen kannst du den Big Buddha schon aus einiger Entfernung sehen. Nur 20 Minuten zu Fuß sind es vom Big Buddha bis zum Pfad der Weisheit mit seinen 38 Holzstelzen.

Am Fuß des Buddha Hügel steht das Po Lin Kloster, hier wird ein vegetarisches Restaurant von Mönchen betrieben. Wenn du eine geführte Tour nach Lantau buchst, ist der Besuch eines Fischerdorfes meist ein Programmpunkt auf dem Ausflug.

Avenue of the Stars & Symphony of Lights in Hongkong

Jeden Abend ab 20 Uhr drängeln sich die Menschenmassen an der Promenade Tsim Sha Tsui, wenn die Skyline von Hongkong Island mit Licht und Musik in Szene gesetzt wird. Ein wenig kitschig und die Musik ist auch nicht unbedingt meins, aber das Spektakel ist natürlich gigantisch.

Um die Lichtershow zu beobachten, musst du dich vorher nach Kowloon begeben. Das geht entweder mit der Fähre oder der Metro. Am schönsten ist es vom Hongkonger Walk of Fame, denn entlang der Avenue of the Stars hast du viele Sitzgelegenheiten und Ruhe vor dem Trubel der Stadt.

Fahrt mit der Dschunke zwischen Kowloon & Hongkong Island

Hongkong mit seinen vielen Inseln kannst du gut vom Wasser aus besichtigen. Das geht günstig und teuer.

Für weniger als einen Euro kannst du 10 Minuten in die eine und dann für die gleiche Zeit in die andere Richtung mit der Fähre zurück fahren.

Wie ist die Lage in Hongkong

Etwas dekadenter kannst du für 90 Minuten mit einer chinesischer Dschunke, für 22 Euro inklusive Getränke zwischen Hongkong und Kowloon fahren.

Nördlich von Kowloon, in den New Teretorries, gibt es außer Wohngebieten bis auf eine einzige Sehenswürdigkeit nicht viel zu entdecken.

10.000 Buddha Monastery – New Teretorries Hongkong

Überall stehen goldene Buddhas neben den vielen Treppenstufen. Der Eintritt ist frei, fotografieren ist leider nur draußen erlaubt.

Von der Metro-Station Sha Tin ist diese Hongkong Sehenswürdigkeit zu Fuß zu erreichen. 400 Stufen sind es nach oben, und wir dachten schon, dass wir unsere Beine nach unserem Aufstieg zu den Batu Caves in Kuala Lumpur am nächsten Tag bereuen würden. Oben angekommen gibt es nochmal einen schönen Ausblick über Hongkongs grüne Lunge.

Märkte & Nachtmärkte in Hongkong

Wenn wir eins mit Asien verbinden, dann sind es die vielen Märkte. In Kowloon sind sie sogar nach Mottos sortiert:

  • Temple Street Night Market: hier findest du Souvenirs und Ramsch aus China
  • Sneakers Street: hier gibt es Schuhe, wer hätte es erwartet
  • Die Electronic Street befindet sich in der Apliu Street
  • Grünzeug gibt es auf dem Blumenmarkt in der Flower Market Road
  • Und für uns Damen besonders toll: Ladys Market in der Tung Choi Street mit Kleidung und Accessoires
  • Pei Ho Streetmarkt

Zum Abschluss möchten wir dir noch ein ganz besonderes Highlight empfehlen, nämlich einen Tagesausflug nach Macau. Ich war noch nicht in Las Vegas und umso mehr beeindruckt von der Kulisse und dem Treiben in und um die Casinos herum.

Ein Tagesausflug nach Macau bietet sich vor allem auch dann an, wenn sich die Lage in Hongkong ändert, oder du dich nicht ganz so wohl wie erwartet fühlst.

Hongkong Tagesausflug nach Macau

Von Hongkong aus kannst du einen Tag in Macau verbringen. Die Sonderverwaltungszone hat weitaus mehr zu bieten als nur Casinos und den Strip. Du kannst eine einfache Wanderung auf dem Coloane Trail mit Blick auf die Skyline von Macau unternehmen, Tempel im Stadtzentrum besichtigen und portugiesisches Flair auf dich wirken lassen.


In Hongkong waren wir aufgrund der Demonstrationen und Unruhen leider viel kürzer als geplant. Eins steht fest – wir kommen nochmal wieder, mit viel Zeit im Gepäck und in eine dann hoffentlich wieder entspanntere Atmosphäre.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.